Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Schadenersatz in Bosnien und Herzegowina

(5)

Ursprung der Obligation ist die Schadenverursachung, wobei der Schaden materiell oder immateriell sein kann. Das Gesetz in Bosnien und Herzegowina definiert die Schadenverursachung als Verminderung von jemandes Besitz (einfacher Schaden) und als Verhinderung der Besitzvermehrung (entgangener Nutzen) sowie das Zufügen von psychischen und physischen Schaden (immaterieller Schaden).

Nach dem Gesetz der Obligationsverhältnissen (Artikel 200) für erlebte physische und seelische Schmerzen, Schmerzen wegen Verminderung der Lebensaktivität, Rufschädigung, Schädigung des Ansehens, Freiheit, der persönlichen Rechte, Tod eines nahen Verwandten, sowie Angst wird das Gericht, wenn es das als begründet einschätzt und besonders der Schmerzensgrad und die Intensität der Angst und dessen Dauer dieses begründet, eine gerechte Geldstrafe verhängen, unabhängig von dem materiellen Schaden und auch wenn kein materieller Schaden vorhanden ist.

Das Gericht beachtet bei der Entscheidung über den Antrag den entstandenen immateriellen Schaden und dessen Höhe, die Bedeutung des verursachten Schadens und für welchen Zweck die Abfindung dient.

Der Geschädigte kann sein Recht für den entstandenen immateriellen Schaden geltend machen, indem er eine Klage beim zuständigen Gericht in Bosnien und Herzegowina einreicht.

Verantwortlichkeit von mehreren Personen für den gleichen Schaden

Solidarverantwortlichkeit (ZOO 206)

  1. Für den Schaden, den mehrere Personen zusammen verursacht haben, müssen sich alle Personen gleichmäßig verantworten.
  2. Der Initiator und Helfer, der geholfen hat, dass die Verantwortlichen nicht ermittelt werden, haften gleichermaßen.
  3. Gleichermaßen haften Personen, die einen Schaden unabhängig voneinander verursacht haben, wenn die Anteile des verursachten Schadens nicht genau den Personen zugeteilt werden können.
  4. Wenn kein Zweifel besteht, dass den Schaden eine oder mehrere miteinander verbundene Personen verursacht haben und es nicht ganz klar ist, wer von ihnen den Schaden verursacht hat, haften sie gleichermaßen.

Was die Solidarverantwortlichkeit des Auftraggebers und des Auftragnehmers (ZOO 207) betrifft, haften beide zu gleichen Teilen für den entstandenen Schaden an der Immobilie während der Bauzeit.

Der Regress für den Haftenden (ZOO 208)

  1. Der Solidarschuldner, der mehr bezahlt als sein Schuldanteil beträgt, kann von allen anderen Schuldnern fordern, ihm den Schuldbetrag, den er für sie bezahlt hat, zu ersetzen.
  2. Wie viel ein Schuldanteil für jeden Schuldner beträgt, bestimmt das Gericht je nach Schwere seiner Schuld und den Folgen, die daraus entstehen.
  3. Wenn der Schuldanteil nicht bestimmt werden kann, zahlen alle Schuldner zu gleichen Teilen, außer wenn wegen rechtlichen Gründen anderes entschieden werden muss.

Die hierin enthaltenen Informationen sind nur zum Zwecke der allgemeinen Information und können nicht als Rechtsgutachten oder Rechtsberatung angesehen werden. Dementsprechend übernimmt die Rechtsanwaltskanzlei Prnjavorac, Bosnien und Herzegowina, keine Verantwortung oder Haftung für die Folgen der Handlungen oder das Verhalten irgendwelcher Personen, die auf den hierin enthaltenen Informationen beruhen.

Rechtsanwalt Azur Prnjavorac

Bosnien und Herzegowina


Rechtstipp vom 13.08.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Advokat Azur Prnjavorac (Rechtsanwälte Bosnien und Herzegowina) Advokat Azur Prnjavorac

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Advokat Azur Prnjavorac (Rechtsanwälte Bosnien und Herzegowina)
Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.