Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Stürzt die Quotenabgeltungsklausel? Ja, sie wird stürzen!

  • 1 Minuten Lesezeit

Eine neue Richtergeneration am Bundesgerichtshof erklärt im Jahr 2004 eine jahrzehntelang gefestigte Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturen zu Makulatur. Alle Vermieter, die auf den BGH vertraut hatten, stellten fest, dass sie auf Sand gebaut hatten. Steht jetzt Ähnliches bevor für die Quotenabgeltungsklausel?

Die Quotenabgeltungsklausel regelt, dass der Mieter die anteiligen Renovierungskosten übernimmt, wenn bei Beendigung des Mietverhältnisses die Fristen für die Durchführung von Schönheitsreparaturen noch nicht abgelaufen sind.

Sowohl im Jahr 1988 als auch im Jahr 2007 hatte der Bundesgerichtshof diese Klauseln als wirksam beurteilt.

Jetzt (Beschluss vom 22.01.2014 - VIII ZR 352/12) äußern die Richter am Bundesgerichtshof erhebliche Bedenken.

Der BGH bezweifelt, ob der tatsächliche Zustand der Mietwohnung bei Vertragsende überhaupt geeignet sei, eine tragfähige Feststellung darüber treffen zu können, „welcher hypothetischer Nutzungsdauer bei einer normalen Nutzung der bei Beendigung des Mietverhältnisses entsprechende Abnutzungsgrad der einzelnen Wohnung entspricht und ob darüber hinaus eine empirische Prognose über den (hypothetischen) Zeitpunkt des voraussichtlichen eintretenden Renovierungsbedarfs bei unterstellter Fortdauer des tatsächlichen Nutzungsverhaltens des Mieters zulässig möglich ist oder ob dies nicht vielmehr einer Fiktion gleichkommt".

Dieser verschwurbelte Satz eines offensichtlichen Feindes der deutschen Sprache bedeutet auf klar Deutsch, kurz und verständlich: Aus dem Wohnverhalten des Mieters kann der Zeitpunkt, wann die Wohnung renovierungsbedürftig sein wird, nicht abgeleitet werden.

Die endgültige Entscheidung steht noch aus. Die Weichen sind gestellt. Die Quotenabgeltungsklausel stirbt. Die Vermieterwelt wird erneut ein Stück ungerechter, die Mieterwelt erneut ein Stück teurer.

Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert Mediator (DAA)

1. Trennung und Scheidung wirken sich erbrechtlich aus Bei allem Kampf um Unterhalt, Umgangsrecht, Zugewinnausgleich etc. dürfen die Eheleute nicht vergessen, die Auswirkungen von Trennung und ... Weiterlesen
1. Problem Grabpflegekosten versus Pflichtteil Kein Mensch will, dass sein Grab mangels Pflege verlottert. Häufig findet sich in Testamenten deshalb die Auflage, dass ein Teil des Nachlasses für ... Weiterlesen
Nun ist die Grillsaison wieder eröffnet . Diesen Sommer lädt nicht nur das gute Wetter ein. Auch die sportlichen Großereignisse wie die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

05.05.2015
Ein Beitrag von Alexander Bredereck , Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht , Berlin und Essen, zum ... Weiterlesen
19.07.2013
Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 29.05.2013 ( VIII ZR 285/12 ) erneut eine formularmäßige ... Weiterlesen
24.02.2014
Das Ende der Quotenabgeltungsklausel bei der Überwälzung der Schönheitsreparaturen auf den Mieter im ... Weiterlesen