Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Altersvorsorge - was Sie wissen und beachten müssen!

  • 3 Minuten Lesezeit

Was ist eine Altersvorsorge?

Eine Altersvorsorge umfasst alle finanziellen Maßnahmen, die man im Laufe des Lebens trifft, um im Alter seinen Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Zwar erhält ein Großteil der Deutschen eine gesetzliche Rente, die jedoch meist nicht ausreichend ist, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Darum sollten Sie sich frühzeitig mit Ihrer Rente beschäftigen und sich gegebenenfalls über zusätzliche Maßnahmen informieren.

Welche Möglichkeiten der Altersvorsorge gibt es?

In Deutschland gibt es drei Arten von Altersvorsorge, die auch als die drei Säulen der Altersvorsorge bezeichnet werden.

  • gesetzliche Rente
  • betriebliche Altersvorsorge
  • private Altersvorsorge

Gesetzliche Rente

Das gesetzliche Rentensystem basiert auf einem Umlageverfahren und wird durch dieses finanziert. Das heißt, die aktuellen Beitragszahler finanzieren die Rente der momentanen Rentner. Wie hoch Ihre gesetzliche Rente ausfällt, hängt, davon ab, wie lange und wie viel Sie im Laufe Ihres Berufslebens verdient haben. Die gesetzliche Rente wird durch sogenannte Entgeltpunkte berechnet, die Sie jährlich sammeln. Verdienen Sie in einem Monat so viel, wie der Durchschnitt in Deutschland, erhalten Sie dafür einen Entgeltpunkt. Verdienen Sie halb so viel wie der Durchschnitt, dann bekommen Sie einen halben Entgeltpunkt. Dem Entgeltpunkt ist ein Wert zugeordnet, der Rentenwert. Wenn Sie in Rente gehen, wird Ihre Rente folgendermaßen berechnet: monatliche Rentenhöhe = Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x aktueller Rentenwert x Rentenartfaktor

Betriebliche Altersvorsorge

Unter der betrieblichen Altersvorsorge, auch Betriebsrente genannt, versteht man alle finanziellen Leistungen, die ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer aufgrund seines Arbeitsverhältnisses zur Altersversorgung zur Verfügung stellt. Die betriebliche Altersvorsorge ist also eine Zusatzrente über Ihren Arbeitgeber. Hier gibt es zwei Arten:

  • Angestellte zahlen die Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge aus dem Bruttogehalt und sparen darauf Steuern und Sozialabgaben.
  • Es wird mit Firmengeld für die Betriebsrente der Angestellten gespart.

Welche der beiden Arten Ihnen zur Verfügung gestellt wird, entscheidet allein Ihr Chef.

Private Altersvorsorge

Möchten Sie zusätzlich zur gesetzlichen Rente noch privat vorsorgen, gibt es hier für Sie die ein oder andere Variante. Zum einen können Sie in einen Riester-Vertrag einzahlen. Der staatlich geförderte Riester-Vertrag ist jedoch nicht für Selbstständige nutzbar. Sind Sie selbstständig, können Sie sich zur Rürup-Rente beraten lassen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, eine klassische private Rentenversicherung oder eine private Kapitallebensversicherung abzuschließen. Auch ein langfristig ausgerichteter ETF-Sparplan ist eine Möglichkeit, für die Rente vorzusorgen.

Wie finde ich die passende Altersvorsorge?

Um im Alter finanziell sorgenfrei leben zu können, sollte man sich bereits in jungen Jahren Gedanken über ein passendes Vorsorgemodell machen. Damit Sie richtig planen können, sollten Sie sich zunächst darüber informieren, wie viel gesetzliche Rente Ihnen im Alter voraussichtlich zusteht.

1. Wie hoch ist die staatliche Rente?

Diese Information können Sie Ihrer Renteninformation entnehmen. Die Renteninformation wird Ihnen zugeschickt, wenn Sie mindestens 27 Jahre alt sind und fünf Jahre in die staatliche Rente eingezahlt haben. Ihre Renteninformation beinhaltet eine Schätzung Ihrer zukünftigen Bruttorente. Doch Vorsicht, der Betrag mag zunächst vielleicht ganz ordentlich erscheinen, jedoch gehen davon noch die Beiträge für Ihre Sozialversicherungen ab. Ihren Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag sowie die Steuern müssen Sie noch von der Rente abziehen.

2. Rentenbedarf

Als Nächstes sollten Sie sich überlegen, wie viel Geld Sie im Alter brauchen, um unbeschwert leben zu können. Welche Ausgaben werden Sie z. B. haben für

  • Miete?
  • Lebensmittel?
  • Reisen?
  • Hobbys?

Sie werden höchstwahrscheinlich auf einen Betrag kommen, der nicht zu 100 % von Ihrer staatlichen Rente gedeckt sein wird. Für den Differenzbetrag müssen Sie also zusätzlich vorsorgen.

3. Altersvorsorgemodell wählen

Wenn Sie den ungefähren Betrag wissen, für den Sie selbst vorsorgen müssen, können Sie sich ein Altersvorsorgemodell auswählen. Einige Rentenmodelle bringen auch weitere Vorteile mit sich wie z.B.

  • die Riester Rente, die staatlich gefördert wird.
  • die Rürup- Rente, die Steuervorteile mit sich bringen kann.
  • die betriebliche Altersvorsorge, die vom Arbeitgeber bezuschusst wird.

 


Artikel teilen:


Rechtstipps zu "Altersvorsorge"