Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Aussicht auf Abfindung, wenn alle Arbeitnehmer die Kündigung erhalten?

(1)

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Der Betrieb schließt. Allen Arbeitnehmern wird gekündigt. Hat man trotzdem Chancen auf eine Abfindung? Unter bestimmten Umständen, ja! Welche das sind, erklärt Kündigungsschutzexperte Anwalt Bredereck.

Falls es sich tatsächlich um eine Betriebsschließung handelt, wird man sich eher wenig Hoffnung auf eine Abfindung machen können. Die Kündigungsschutzklage hätte eher geringe Aussichten auf Erfolg. Denn: Die Stilllegung eines Betriebes gilt als anerkannter Kündigungsgrund.

Anders sieht es bereits aus, wenn das Gros der Belegschaft, aber eben nicht alle Arbeitnehmer, entlassen werden. In dem Moment, in dem eine Kernbelegschaft im Unternehmen bleibt, wird man prüfen müssen, ob der Arbeitgeber die Vorgaben des Kündigungsschutzgesetzes eingehalten hat, in diesem Fall beispielsweise die Kriterien der Sozialauswahl. Vielleicht hat der Arbeitgeber älteren Mitarbeitern mit einem Grad der Schwerbehinderung gekündigt, obwohl sie schutzwürdiger sind, als Mitarbeiter, die im Betrieb geblieben sind.

Gekündigte Arbeitnehmer, die unter solchen Umständen mit einer Kündigungsschutzklage Druck aufbauen, haben deutlich bessere Chancen, sich mit dem Arbeitgeber auf eine Abfindung zu einigen. Die allermeisten Arbeitgeber zahlen lieber eine Abfindung, als den Verlust einer Kündigungsschutzklage zu riskieren, weil sie Fehler bei der Sozialauswahl gemacht oder andere Vorgaben missachtet haben.

Liegt ein Betriebsübergang in der Luft, steigen die Chancen auf eine Abfindung abermals! Der Arbeitgeber wird einen sich monate- oder jahrelang hinziehenden Kündigungsschutzprozess regelmäßig vermeiden wollen. Keiner will eine Zeitbombe mit sich schleppen, die hochgeht, wenn es heißt, man müsse zehntausende Euro an Lohn und Gehalt inklusive dem Arbeitgeberanteil der Sozialversicherungsabgaben nachzahlen – vor allem, wenn Verhandlungen über einen Betriebsübergang laufen. Arbeitgeber, die ein solches Risiko für möglich halten, zahlen regelmäßig attraktive Abfindungen.

Haben Sie eine Kündigung erhalten? Haben Sie Fragen zu Ihrer Abfindung? Rufen Sie noch heute Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck an. In einer kostenlosen und unverbindlichen Ersteinschätzung beantwortet er Ihre Fragen zum Kündigungsschutz und zur Abfindungshöhe.

Bundesweite Vertretung: Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck vertritt seit vielen Jahren Arbeitnehmer und Arbeitgeber bundesweit bei Kündigungen und im Zusammenhang mit dem Abschluss von Aufhebungsverträgen und Abwicklungsverträgen.

Weiterführende Informationen zum Thema Kündigung und Aufhebungsvertrag: Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage aus Arbeitnehmersicht: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de. Alles zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag, einschließlich Musterklage, Musterschreiben, Mustervereinbarung, sowie Arbeitnehmertipps: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), Vorladung durch den medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK), Depression am Arbeitsplatz, Überlastungsanzeige, Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz: https://kuendigungen-anwalt.de.

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht finden Sie auf der Kanzleihomepage.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Bredereck und Willkomm

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.