Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Der Diesel-Widerrufsjoker

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (4)

Dieselbesitzer sollen Wertverluste alleine tragen

Dieselbesitzer sind sparsam und geduldig. Aber Tatsache ist: Offensichtlich sollen alle Nachteile, die der Dieselskandal (Abgasskandal, Dieselgate) mit sich bringt, von den Dieselfahrern allein getragen werden: Fahrverbote, Stilllegungen, fragwürdige Updates, Wertverluste. Die Hersteller, Händler und der Staat halten sich heraus. Dabei sind allein diese Beteiligten verantwortlich. Vernunft als Leitmotiv: Fehlanzeige. Hersteller und Staat haben ein Chaos angerichtet.

Aber Dieselbesitzer haben Rechte

Aber Dieselfahrer können Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüche geltend machen. Rechtsanwälte verzeichnen deshalb zunehmend Anfragen auch durch Bürger, die bisher die Füße stillgehalten haben. Positive Urteile ermuntern Zögerliche. Hersteller und Händler werden zu Schadensersatz und zur Rücknahme der Wagen verurteilt. Ein besonderes Ass im Ärmel ist der Diesel-Widerrufsjoker.

Der Diesel-Widerrufsjoker

Der Widerrufsjoker war schon bei Immobilienkrediten wichtig. Banken mussten nachgeben und Zinsen erlassen. Denn sie hatten entscheidende Formfehler in ihren Verträgen. Diese Fehler führten nach dem Gesetz dazu, dass die zweiwöchige Widerrufsfrist nicht aufhörte. Das heißt, der Widerruf konnte auch Jahre nach Vertragsschluss erklärt werden. Auch die Autobanken haben diese Fehler in ihren Verträgen. Und da die Kredite der Autobanken unmittelbar der Finanzierung des Autokaufs dienen, teilen beide ihr rechtliches Schicksal. Ergo:

a) Formfehler im Autokreditvertrag führen zu

b) fortdauernder Widerruflichkeit des Autokreditvertrags und

c) der Widerruf führt zur

d) Aufhebung von Kredit und Kaufvertrag, was

e) den Käufer/Kreditnehmer berechtigt, seine Zahlungen zurückzufordern und seinen Wagen zurückzugeben.

Dies nennt man den Diesel-Widerrufsjoker.

Verläuft die Klage vor Gericht erfolgreich, kann mit der Bank auch ein Vergleich (so nennt der Jurist einen Kompromiss) geschlossen werden. Zum Beispiel kann der Dieselfahrer seinen Wagen behalten und die Bank leistet eine Zahlung, um den Wertverlust auszugleichen.

Prozess ohne Beweisrisiko

Es muss nur die Bank verklagt werden. Auf den Mangel des Motors oder die Tauglichkeit des Updates kommt es nicht an. Es ist nahezu ausschließlich der Wortlaut des Kreditvertrages entscheidend.

Fast alle Autobanken betroffen

Nahezu alle Autobanken sind betroffen. Dazu zählen:

  • akf Bank
  • Audi Bank
  • AutoEuropa Bank
  • Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK)
  • Bank11
  • Banque PSA Finance (Citroen Bank, Peugeot Bank)
  • BMW Bank, Commerz Finanz
  • CreditPlus Bank
  • DSL Bank
  • FCA Bank (Alfa Romeo, Fiat, Jeep, Abarth, Maserati, Jaguar, Land Rover)
  • Ford Bank
  • FFS Bank
  • GMAC Bank
  • Honda Bank
  • Hyundai Capital Bank
  • Mercedes-Benz Bank
  • MKG Bank (Mitsubishi)
  • Opel Bank
  • RCI Bank (Renault, Dacia, Nissan, Infiniti)
  • Santander
  • Seat Bank
  • Škoda Bank
  • S-Kreditpartner
  • TARGO Bank
  • Toyota Financial Services
  • VW Bank (genauer: Volkswagen Financial Services)

Kostenlose Erstberatung

Rechtsanwalt Dr. Schweers wird von der Stiftung Warentest/Finanztest als erfolgreicher Anwalt geführt. Das Handelsblatt berichtete über seine Rechtstipps zum Dieselskandal.

Die Rechtsanwalt Dr. Schweers vorliegenden Autofinanzierungen sind nach eingehender Prüfung alle fehlerhaft und eröffnen den Dieselfahrern den Widerrufsjoker.

Rechtsanwalt Dr. Schweers bietet eine kostenlose Erstprüfung an. Schicken Sie dazu Kauf- und Kreditvertrag per Mail oder Fax an die Kanzlei und berufen Sie sich auf diesen Rechtstipp.

Rechtsanwalt Dr. Schweers meldet sich umgehend bei Ihnen zurück!


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.