Krypto Transaktion rückgängig machen? Anwalt berichtet!

  • 9 Minuten Lesezeit
Krypto Transaktion rückgängig machen

Wenn Sie Ihre Krypto Transaktion rückgängig machen wollen, sind Sie in Schwierigkeiten. Denn entweder haben Sie die Transaktion mit Bitcoin oder anderen, digitalen Werten versehentlich vorgenommen - oder Sie wurden betrogen.

Ich bin Betreiber der Website

anlagebetrug.de

und kümmere mich für meine Mandantinnen und Mandanten um Fälle, in denen unseriöse Handelsplattformen und dubiose Finanzberater die Kryptowährungen abgezockt haben.

Betroffenen biete ich eine kostenfreie Ersteinschätzung an. Schreiben Sie mir unverbindlich per Mail, was Ihnen passiert ist. Sie erhalten von mir eine anwaltliche Rückmeldung - speziell zu Ihrer Situation.

Update vom 13.06.2024: Durchschlagender Ermittlungserfolg gegen Anlagebetrug! 

Vor dem Landgericht Göttingen wurden jetzt drei Täter zu langen Haftstrafen verurteilt. Diese drei Scammer hatten unseriöse Trading-Plattformen betrieben und unschuldige Menschen um mehr als 20 Millionen Euro "erleichtert". 

Jetzt müssen die perfiden Abzocker endlich in den Knast - Gott sei Dank! Siehe unter diesem Link. Den betroffenen Investoren fällt ein Stein vom Herzen.

Erst vor kurzem hatte die Zentralstelle Cybercrime aus Bayern siebenstellige Vermögenswerte von betrügerischen Brokern beschlagnahmt. Auf diesem Wege konnte das verloren geglaubte Geld zu den Betrugsopfern zurückgebracht werden. Hier ist der Link mit weiteren Informationen. 

Wir sehen dadurch, dass wir mit genügend Druck gegen die Finanzkriminellen vorgehen können. Wer sich vor dem Hintergrund dieser massiven Ermittlungserfolge nicht endlich wehrt, ist selbst schuld!

Der Regelfall: Krypto Transaktion kann nicht rückgängig gemacht werden!

Normalerweise ist eine Transaktion mit Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung auf der Blockchain "in Stein gemeißelt". Das ist ja gerade der Sinn dieser digitalen Zahlungsmöglichkeiten.

Allerdings kommt es darauf an, in welchem Zeitfenster Sie sich gerade befinden. Manche Krypto-Wallets und Kryptobörsen erlauben das Versenden von Coins erst nach Ablauf einer gewissen "Schutzfrist".

Diese Frist ist meist sehr kurz!

Sprich: in der Regel geht die Transaktion zeitnah durch. Aber schauen Sie trotzdem sofort, ob Sie bei Ihrer Kryptobörse oder Ihrem Wallet die Überweisung noch stornieren können.

Sofortmaßnahmen, wenn etwas mit Bitcoin oder der Blockchain schief gelaufen ist!

Wenn Sie betrogen worden sind, oder versehentlich eine Transaktion ausgelöst haben, sollten Sie folgende Punkte sofort umsetzen:

  1. versuchen, die Krypto Transaktion zu stornieren,
  2. im Wallet oder auf der Kryptobörse schauen, ob die Transaktion rückgängig gemacht werden kann,
  3. Screenshots aller Blockchain-Daten (Transaktions-ID, Walletadressen, etwaiger Schriftwechsel mit dem Empfänger!),
  4. Schutzmaßnahmen vor unberechtigten Zugriffen auf Kryptowallets treffen,
  5. Anwalt kostenfrei anfragen, welche Möglichkeiten es gibt.

Bitte seien Sie vorsichtig mit gewissen Firmen im Internet, die Ihnen "garantiert Geld oder Kryptos" zurückholen können. So einfach ist das nämlich nicht. Große Versprechen und kuriose Webauftritte sollten Sie kritisch hinterfragen.

Kann man eine Krypto Transaktion stornieren?

Meistens nicht. Es kommt auf Ihren Anbieter an. Einige Kryptobörsen sind "rigoros" und erlauben Vermögenstransfers ohne irgendeine Schutzvorkehrung. Andere Kryptobörsen haben Sicherheitsmechanismen implementiert.

Wallets sind noch ein ganz anderes Thema. Die meisten Wallets funktionieren so, dass Sie problemlos Ihre Bitcoins oder Kryptos sofort verschicken können. Sicherheitsmaßnahmen wollen die meisten Nutzerinnen und Nutzer gar nicht.

Die Möglichkeit, eine Krypto Transaktion zu stornieren, sind also begrenzt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie mir eine Mail schreiben. Ich schaue mir das an und teile Ihnen mit, ob ich eine Chance für einen effektiven Storno sehe.

Künstliche Intelligenz wird von Scammern eingesetzt!

Kryptobetrüger setzen vermehrt auf fortschrittliche künstliche Intelligenz (KI), um ihre hinterhältigen Betrugsstrategien zu verfeinern und effektiver zu gestalten. Insbesondere in der optischen Gestaltung und im Kommunikationsbereich mit potenziellen Opfern manifestieren sich diese innovativen Entwicklungen. 

Durch den Einsatz von KI-generierten, täuschend echten Grafiken und Designs können Betrüger überzeugendere und professionell wirkende Webseiten oder gefälschte Dokumente kreieren, die gezielt darauf abzielen, das Vertrauen der Opfer zu gewinnen. Zusätzlich nutzen sie hochentwickelte Chatbots, die durch KI gesteuert werden, um mit Opfern zu kommunizieren. 

Diese Chatbots sind oft so raffiniert programmiert, dass sie auf Fragen sofort und überzeugend reagieren können und durch ihre menschenähnliche Interaktionsweise die Opfer effektiv und nachhaltig täuschen. Diese fortschrittlichen Technologien ermöglichen es den Betrügern, eine größere Anzahl von Menschen schneller und mit erheblich geringerem personellen Aufwand zu erreichen, wodurch das Risiko und die Reichweite von Betrugsversuchen dramatisch steigen.

Wurden Sie betrogen? Dann braucht es eine Blockchain-Analyse.

In meiner Kanzlei melden sich tagtäglich Personen, die ihre Kryptowährungen durch betrügerische Broker und unseriöse Trading-Plattformen verloren haben. Die Krypto Transaktion rückgängig machen ist zu schön, um wahr zu sein. Und das ist es normalerweise auch.

Trotzdem kann und sollte juristisch korrekt reagiert werden. Denn Betrugsopfer sind nicht schutzlos gestellt - auch nicht hinsichtlich der Blockchain. Obwohl die Transaktionen mit Bitcoin oder ähnlichen Kryptos "durchgegangen" sind, bietet die Blockchain in technischer Hinsicht eine interessante Option.

Denn immerhin können wir mittels einer Blockchain-Analyse genau nachverfolgen, wohin die Abzocker die Kryptowährungen geschickt haben. Und das ist ein Ansatzpunkt, um sich gegen Betrugsvorfälle zu wehren.

Krypto Transaktion stornieren Bitcoin Zahlung stornieren

Kann man eine Krypto Transaktion nachverfolgen?

Ja. Ich führe selbst diese Blockchain-Analysen für meine Mandantschaft durch. Denn meine Mandantinnen und Mandanten verlangen von mir nach einem Betrugsvorfall den vollen Einsatz.

Und das liefere ich auch. Ich schaue mir genau an, wohin die Kryptowährungen gewandert sind. Insbesondere, wenn die Bitcoins oder andere, digitale Werte später von den Kriminellen auf eine Börse eingezahlt werden, kann dieser Zahlungsweg grafisch nachverfolgt werden.

Das ist zwar nicht das Gleiche, wie eine Krypto Transaktion rückgängig machen zu können. Aber die Ermittlungsbehörden kommen an die Datensätze derjenigen, über deren Accounts bei einer Kryptobörse letztlich der Verkauf der gestohlenen Kryptos veranlasst wird.

Kann man also tatsächlich nachverfolgen, wo die Bitcoins hingeschickt wurden?

Nochmal: ja! Das können wir. Es braucht gewisse "detektivische Freude" an der Arbeit mit der Blockchain-Analyse. Im Internet tummeln sich etliche Dienstleister, die sowas anbieten.

Ich habe mich als Anwalt für Anlagebetrug dafür entschieden, nicht auf externe Dienstleister zurückzugreifen. Und zwar aus folgendem Grund: ich möchte für meine Mandantinnen und Mandanten zu 100% sicherstellen, dass alles korrekt analysiert wurde.

Das kann ich nur, wenn ich es selbst mache. Ferner möchte ich nicht, dass die Vermögensdaten meiner Mandantschaft an externe Dienstleister weitergegeben  und dort von "quasi Unbekannten" nachverfolgt werden können. Wer weiß, was mit den Daten dann passiert - sowas mache ich nicht.

Kann jeder die Blockchain einsehen?

Grundsätzlich schon. Sie brauchen einen sogenannten Blockchain-Explorer, im Grunde ein "Browser" für die Blockchain.

Bei Bitcoin und den allermeisten, bekannten Kryptowährungen sind die Transaktionen öffentlich einsehbar und können somit nachverfolgt werden. Ruckgängig machen können Sie die Transaktionen in der Regel dadurch aber nicht.

Trotzdem verschafft dies Transparenz und ermöglicht die Blockchain-Analyse. Es kann mitunter sogar herausgefunden werden, wem eine Bitcoin Adresse tatsächlich gehört. Doch dafür bedarf es neben der Nachverfolgung von Transaktionen meistens weitere Datensätze, die durch einen Auskunftsanspruch eingeholt werden können.

Sinn und Zweck einer Blockchain Analyse: Bitcoin Transaktion rückgängig machen nein, aber Klarheit ja!

Lassen Sie sich von dubiosen Anbietern einer Blockchain-Analyse im Internet nichts Falsches erzählen. Die Blockchain-Analyse gehört für mich als Anwalt in den Betrugsfällen dazu - aber ich preise nicht fälschlich an, was diese Methode letztlich nicht im Stande ist zu leisten!

Denn durch das Nachverfolgen von Transaktionen können die Transaktionen "nicht einfach so" rückgängig gemacht werden. Wir finden aber heraus, was die Täter mit Ihren Kryptowährungen gemacht haben.

Dabei zeigt sich teilweise, dass die Kriminellen die Bitcoins auf unterschiedliche Wallets verteilen. Oder direkt auf eine Kryptobörse einzahlen. Manchmal warten die Täter auch lange Zeit ab und "bunkern" die gestohlenen Kryptos über Monate und Jahre hinweg.

Kryptobörsen werden von Finanzbetrügern missbraucht!

Warum ich für meine Mandantinnen und Mandanten in Eigenregie solche Blockchain-Analysen anfertige, können Sie hier nachlesen:

Wenn die Krypto Transaktion nicht zeitnah storniert werden konnte, verfügen die Täter dann über die digitalen Vermögenswerte. Wir brauchen Informationen darüber, was mit den Kryptos danach passiert ist.

Eigentumsrecht bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen!

Wenn Betrüger durch Täuschung an Ihre Kryptos gelangt sind, haben die Täter nun die "volle Verfügungsgewalt" über die digitalen Werte. Allerdings nur in tatsächlicher Hinsicht.

Rechtlich gesehen haben Sie den Abzockern sicher nicht wirksam das Eigentum an Ihren Bitcoin oder anderen Kryptowährungen übertragen. Etwaige Verträge wären nichtig, wenn diese zum Zwecke eines Betrugs aufgesetzt worden sind.

Betrugsopfer verlieren also juristisch nicht ihre Eigentumsposition, nur weil die Täter es schafften, in betrügerischer Weise die Kryptowährungen in die eigenen Wallets verschoben zu haben.

Wie ich mich gegen Krypto Betrug engagiere - meine anwaltlichen Warnlisten!

Aufgrund der Vielzahl von Anfragen, die mich tagtäglich zu unterschiedlichen Betrugskonstellationen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen erreichen, habe ich mich auf dieses Themengebiet spezialisiert.

Ich informiere nicht nur über die Betrugsmasche der Täter, sondern veröffentliche auch eigene Warnungen zu dubiosen Finanzdienstleistern.

Aufgrund meiner Warnlisten konnten bereits viele Menschen vor einem großen Vermögensschaden bewahrt werden. In den meisten Fällen konnten die Krypto Transaktionen "auf normalem Wege" weder storniert, noch direkt rückgängig gemacht werden - aber die Täter werden strafrechtlich zur Rechenschaft für ihre Bitcoin Abzocke gezogen.

Nicht umsonst sind die Kryptobörsen hellhörig geworden - Transaktionen rückgängig machen?

Mittlerweile haben die führenden Kryptobörsen wie Binance, Kraken und crypto.com - sowie weitere Anbieter - eigene Formulare eingerichtet. Diese speziellen Formulare dienen beispielsweise Staatsanwaltschaften und Ermittlungsbehörden dazu, Datenauskünfte einzuholen.

Denn die Kryptobörsen wissen, dass sich auf ihren Handelsplätzen eine Menge gestohlener Coins befinden. Die Eigentümer der Bitcoins und anderen Kryptos können sich dort melden und ihre Ansprüche geltend machen.

Ferner können Ermittlungsbehörden und Gerichte grundsätzlich zielgerichtet "Coins einfrieren" lassen, wenn ein konkreter Zusammenhang mit einer Straftat nachgewiesen werden kann. Das ist Sinn und Zweck der Blockchain-Analyse - wir brauchen die Transaktionskette, die einwandfrei darstellt, dass es einmal Ihre Bitcoins waren.

Was Sie jetzt wissen müssen!

Das Thema ist kompliziert. Daher versuche ich, Ihnen möglichst viele Informationen kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Bei Rückfragen können Sie mir einfach eine Mail schreiben:

  • Sie können die Bitcoin Blockchain öffentlich einsehen.
  • Sie können versuchen, die Transaktion rückgängig zu machen.
  • Kryptobörsen bieten teilweise ein Stornieren an.
  • Blockchain-Analyse hat Grenzen, "muss aber sein".
  • Krypto Transaktionen können nachverfolgt werden.
  • Eigentumsrecht hinsichtlich ihrer Bitcoins verstehen.

Wichtig ist, dass Sie zeitnah reagieren. Denn je mehr Zeit vergeht, desto schlechter sind die Chancen, etwas bewirken zu können. 

Vorsicht vor Betrügern, die sich als Krypto-Experten ausgeben!

Das Internet ist aktuell regelrecht "verseucht" mit unseriösen Anbietern im Kryptobereich. Seien Sie daher bitte wachsam, mit wem Sie kommunizieren und auf was Sie sich einlassen.

Recherchieren Sie erst einmal die Hintergründe einer Person. Das gilt für Anwaltskanzleien genauso wie für angebliche Finanzberater. Gucken Sie sich an, wer wirklich Kompetenzen im Bereich Kryptowährungen aufweist - und wer das nur vorgibt!

Kostenfreie Ersteinschätzung zu Krypto Transaktion einholen!

Ich bin als Rechtsanwalt auf Kryptowährungen spezialisiert. Für mich ist grundsätzlich kein Fall zu kompliziert, auch wenn noch so viele Wallets und Transaktionen betroffen sein sollten. Chaos auf der Blockchain kenne ich.

Ich sage Ihnen klipp und klar, ob man Ihre Krypto Transaktion rückgängig machen oder stornieren kann - und was noch für Optionen hinsichtlich Ihrer Bitcoins bleiben.

Damit Sie erst einmal einen Überblick über Ihre Möglichkeiten haben, biete ich eine kostenfreie Ersteinschätzung an. Sie schildern mir Ihre Situation per Mail, und ich melde mich mit meiner anwaltlichen Perspektive zurück. Dann wissen Sie Bescheid, wie ich als Rechtsanwalt die Sache sehe.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

können Sie sehen, dass ich mich mit unterschiedlichen Methoden der Abzocker bereits auseinandergesetzt habe. 

Meine Mandantinnen und Mandanten möchten nicht tatenlos dabei zusehen, wie sich Scammer mit ihren Bitcoins oder anderen Kryptos ein nettes Leben einrichten können.

Bitcoin Transaktion rückgängig machen
Foto(s): Rechtsanwalt Martin Wehrmann (Anwalt für Betrug mit Kryptowährungen)


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Beiträge zum Thema