Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Oscar Pistorius wegen Mord zu sechs Jahren Haft verurteilt

(5)
Oscar Pistorius wegen Mord zu sechs Jahren Haft verurteilt
Sechs Jahre Haft für Oscar Pistorius – ein gerechtes Urteil?

Es war einer der spektakulärsten Justizfälle der letzten Jahre. Heute wurde im südafrikanischen Pretoria das wohl endgültige Strafmaß im Fall Oscar Pistorius bekanntgegeben: Der Ex-Paralympics-Superstar muss für sechs Jahre ins Gefängnis.

Vom gefeierten Superstar zum kaltblütigen Mörder

Der südafrikanische Ausnahmesportler, der trotz seiner künstlichen Beine neue Rekorde am laufenden Band erzielte, hatte sich vor drei Jahren auf dem Zenit seiner sportlichen Laufbahn befunden. Doch dann kam die Karriere des „Blade Runner“ zu einem abrupten Ende, das international für Bestürzung und ein enormes Medienecho sorgte. Der „schnellste Mann auf keinen Beinen“ erschoss seine Freundin, das Model Reeva Steenkamp, in der Nacht des Valentinstag 2013 durch die geschlossene Toilettentür. Gemäß Pistorius’ Aussagen hatte er die 29-Jährige für einen Einbrecher gehalten.

Der Fall des „fastest man on no legs“: Ein Rückblick

Das dritte Urteil im Fall Pistorius war mit Hochspannung erwartet worden. Und das fraglos zu Recht: Denn schließlich herrschte im Ausnahmeprozess um den „Blade Runner“ alles andere als ein Mangel an Höhen, Tiefen und überraschenden Wendungen.

Das erste Urteil gegen Pistorius wurde am 11.09.2014 gesprochen. Der „schnellste Mann mit keinen Beinen“ wurde der fahrlässigen Tötung und einem Verstoß gegen das Waffengesetz für schuldig befunden. Das am 21.10.2014 verkündete Strafmaß sah fünf Jahre Haft vor – und wurde postwendend von zahlreichen Stimmen als zu milde beurteilt.

Fast ein Jahr später wurden durch das Berufungsgericht in Bloemfontein die Karten neu gemischt. Es war Mord, so die Richter. Als Mindeststrafmaß wurden damals mindestens 15 Jahre Haft angesetzt.

Ein zu mildes Urteil für Pistorius?

Es ist davon auszugehen, dass das vergleichsweise geringe Strafmaß von nur sechs Jahren kaum bei sämtlichen Beteiligten mit Wohlwollen entgegengenommen wurde. Als seine Begründung gab Richterin Thokozile Masipa ein „Übergewicht der mildernden Faktoren“ an. Gemäß Medienberichten war Pistorius im Gerichtssaal als „gebrochener Mann“ bezeichnet worden. Zudem habe das Gericht zahlreiche Umstände für eine mildere Strafe gesehen.

Pistorius’ Haft soll noch heute beginnen

Es steht sowohl Pistorius als auch der Staatsanwaltschaft allerdings noch ein letztes Mal die Möglichkeit offen, in Berufung zu gehen. Zahlreiche Online-Medien berichten jedoch, dass der Ex-Paralympics-Superstar das Urteil akzeptiert habe und heute noch seine Haft antreten werde. Ein wahrer Ausnahmeprozess scheint somit nach über drei Jahren seinen Abschluss gefunden zu haben. Keine Frage: Die gesamte Welt wurde Zeuge eines wahren Justizdramas, das den meisten von uns sicherlich noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird.

(JSC)

Foto : ©Fotolia.com/fotofabrika


Rechtstipp vom 06.07.2016
aus dem Rechtsgebiet Strafrecht | Südafrikanisches Recht

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps der anwalt.de-Redaktion

Alle Rechtstipps der anwalt.de-Redaktion

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.