Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rückruf des KfB 2021? Dieselskandal 2021! jetzt auch Motor EA288 betroffen

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (31)

Aus Fehlern lernt man? Dies gilt leider nicht für Volkswagen. Nach dem sog. „Dieselskandal“ oder auch „Abgasskandal“ aus dem Jahr 2015 steht das nächste „Dieselgate“ vor der Tür.

Auch Nachfolgermodell (sog. EA 288 Motor) des EA 189 Motor (Euro 5-Norm) mit illegaler Abschalteinrichtung ausgestattet

Zwar steht ein offizieller Rückruf des Kraftfahrtbundesamtes noch aus, Volkswagen reagierte aber bereits „freiwillig“ und rief zahlreiche Kraftfahrzeuge mit eingebautem EA 288 Motor zurück. Auch den EA 288 Motor rüstete Volkswagen mit der „Schummelsoftware“ aus. Besonders dreist ist dabei, dass ein Großteil der EA 288 Motoren nach Bekanntwerden des ersten „Dieselskandals“ in die betroffenen Fahrzeuge eingebaut wurde.

Zahlreiche Volkswagen Modelle betroffen - EA 288 Motor in VW, Audi, Skoda und SEAT Fahrzeugen installiert 

Der EA 288 Motor wurde dabei seit 2012 und mindestens in das Jahr 2016 in viele Marken und Modelle eingebaut.

Unter anderem wurde der EA 288 Motor in die folgenden VW-Modelle eingebaut:

  • Amarok, 
  • Arteon, 
  • Beetle, 
  • Caddy, 
  • Crafter, 
  • Eos, 
  • Golf, 
  • Jetta, 
  • Passat, 
  • Polo, 
  • Scirocco, 
  • Sharan, 
  • Tiguan, 
  • Touran, 
  • T-Roc und 
  • T6.

Auch Audi installierte den EA 288 Motor samt illegaler Abschalteinrichtung. Dabei sind insbesondere die Modelle A1, A3, A4, A5, A6, Q3, Q5 und TT mit dem „Skandalmotor“ bestückt.

Skoda baute den EA 288 Motor größtenteils in die Modelle Fabia, Rapid, Roomster, Octavia, Superb und Yeti ein.

Auch SEAT nahm es mit den Abgaswerten nicht so genau und nutze die Abschalteinrichtung des EA 288 Motor bei den Modellen Alhambra, Altea, Exeo, Leon und Toledo.

Wie finde ich heraus, ob auch mein Fahrzeug vom Abgasskandal 2.0 betroffen ist?

Erstes Anzeichen hierfür ist, dass der Autohersteller oder das Kraftfahrtbundesamt das Kraftfahrzeug zurückgerufen haben. Es ist dringend davon auszugehen, dass das Kraftfahrzeug dann mit dem EA 288 Motor ausgestattet ist. Sofern also ein Rückruf eingeht, sollte umgehend rechtlicher Rat eingeholt werden.

Solange noch kein Rückruf eingegangen ist, kann selbständig in Erfahrung gebracht werden, ob auch in dem genutzten Kraftfahrzeug der EA 288 Motor verbaut ist.

Viele Betroffene fragen sich, wie sie herausfinden, welcher Motor in dem eigenen Auto eingebaut ist. Der Motortyp befindet sich bei den meisten Fahrzeugen im Serviceheft/Kundendienstheft. Größtenteils ist der Motortyp dort auf der ersten oder der letzten Seite zu finden. Teilweise kann auch ein Blick in Fahrzeugpapiere helfen.

Auch auf dem Motor oder Typenschild im Motorraum ist der Motortyp bei den meisten Herstellern zu finden. Notfalls können der Fahrzeughersteller oder der Vertragshändler helfen. Diese können problemlos den Motortyp des Fahrzeugs in Erfahrung bringen. Der Motortyp wird übrigens auch Motornummer, Motorcode oder Motorkennbuchstabe genannt.

Kommt bei der Überprüfung Ihres Motortyps heraus, dass der EA 288 Motor auch in Ihrem Fahrzeug eingebaut ist, empfehlen wir Ihnen dringend, sich rechtliche Beratung einzuholen.

Welche Rechte habe ich, wenn in meinem Fahrzeug der EA 288 Motor eingebaut ist?

Sollten Sie feststellen, dass der EA 288 Motor auch in Ihrem Auto eingebaut wurde und Sie somit „Opfer“ der illegalen Abschalteinrichtung sind, haben Sie folgende Rechte:

  • Schadenersatz (in Höhe des Kaufpreises)
  • Erstattung der Rechtsanwaltskosten

Haben Sie auch die Vermutung vom Abgasskandal 2.0 betroffen zu sein? Dann kontaktieren Sie uns gerne! Wir prüfen die Erfolgsaussichten eines Vorgehens gegen die „Schummelsoftware“ kostenlos und unverbindlich.


Ihr Marek van Hattem

Rechtsanwalt bei HIMMELREITHER



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Marek van Hattem

Anfang April 2021 war Facebook wieder einmal groß in den Schlagzeilen. Nicht zum ersten Mal sind Facebook gewaltige Datensätze mit Informationen von Nutzern „verloren“ gegangen. Das erneute ... Weiterlesen
Aus Fehlern lernt man? Dies gilt leider nicht für Volkswagen. Nach dem sog. „Dieselskandal“ oder auch „Abgasskandal“ aus dem Jahr 2015 steht das nächste „Dieselgate“ vor der Tür. Auch ... Weiterlesen
Daten von insgesamt 533 Millionen Facebook-Nutzern weltweit wurden durch „Hacker“ entwendet. Die „Hacker“ veröffentlichten die Daten der Facebook-Nutzer. Welche Daten sind vom Facebook Datenleck ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(1)
06.02.2020
Auch der Nachfolgemotor des EA 189, nämlich der EA 288, ist wohl vom Abgasskandal betroffen. Ein Ende des Skandals ... Weiterlesen
(1)
27.06.2019
Der Rückruf für 60.000 Mercedes GLK 220 CDI bleibt für Daimler-Kunden nicht ohne Folgen. Sie müssen nicht nur ein ... Weiterlesen
(10)
05.06.2019
Der Motor EY189 löste bereits eine enorme Klagewelle gegen die Automobilhersteller aus. Nun könnte auch ein ... Weiterlesen