Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wechsel der Kfz-Versicherung – So funktioniert es!

(34)
Wechsel der Kfz-Versicherung – So funktioniert es!
Wechsel der Autoversicherung: Diese Jahr sollten Sparfüchse besonders genau rechnen.
Langsam naht wieder die Zeit, in der sich Sparfüchse auf die Suche nach einem neuen Versicherer für ihre Kfz-Versicherung machen. Jedenfalls in der Vergangenheit konnte sich ein Wechsel der Kraftfahrzeugversicherung richtig lohnen. Denn Neuverträge waren billig zu haben.

Allerdings verzeichnet die Branche Verluste, wie bereits im Jahr 2010. Bei einigen Versicherern konnten die Beiträge teilweise nicht die Schadenssumme decken. Aus diesem Grund ist mit Beitragserhöhungen zu rechnen. Und auch Neuverträge können erheblich teurer werden, als das bislang der Fall war.

Kfz-Versicherungsverträge laufen in der Regel über ein Jahr. Regulär kann man den Versicherungsvertrag bis zum 30. November 2011 mit Wirkung zum 1. Januar 2012 kündigen. Bei einer Beitragserhöhung oder wesentlichen Änderungen des Versicherungsvertrages hat der Kunde zudem ein Sonderkündigungsrecht, das unabhängig vom Stichtag ausgeübt werden kann.

Wer mit einer Tariferhöhung konfrontiert wird, kann innerhalb eines Monats kündigen, nachdem er die Ankündigung der Beitragserhöhung erhalten hat. Die Frist hängt also entscheidend davon ab, wann man von der Beitragserhöhung informiert wurde. Geben Versicherer die Erhöhung erst im Januar bekannt, ist ein rückwirkender Versicherungswechsel zum 31. Dezember 2011 möglich.

Ohne jede Kündigungsfrist kann man die Versicherung auch bei einem Fahrzeugwechsel oder einer Neuzulassung wechseln. Mit der Abmeldung des Fahrzeuges bei der Zulassungsstelle endet der Versicherungsschutz.

Darüber hinaus ist ein Versicherungswechsel auch möglich, wenn der Schadensfall eingetreten ist. Hier kann nach Bearbeitungsende des Schadens die Versicherung gewechselt werden.

Im Schadensfall hat man ebenfalls ein außerordentliches Kündigungsrecht, aber hier ist von einem Wechsel häufig abzuraten, da der Jahresbeitrag trotzdem zu bezahlen ist. Kündigt der Versicherer, muss er die Prämien anteilig erstatten.

anwalt.de-Tipps:

  • Vor einem Versicherungswechsel sollte man nicht nur die Beiträge, sondern auch die Leistungen der verschiedenen Angebote vergleichen.
  • Die Kündigung sollte per Einschreiben mit Rückschein versendet werden, damit man den Eingang des Kündigungsschreibens belegen kann.

(WEL)

Foto : ©Fotolia.com/WoGi


Rechtstipp vom 31.10.2011
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Rechtstipps zum Thema