Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung - Bonitätsnachweis

  • 1 Minuten Lesezeit

Gerade in Großstädten ist der Mietwohnungsmarkt hart umkämpft. Jedes Wochenende tummeln sich endlose Bewerber in langen Schlangen auf den einzelnen Besichtigungen und nicht selten wird vom Vermieter eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung bzw. ein Bonitätsnachweis vom alten Vermieter gefordert. Ist der alte Vermieter hierzu eigentlich verpflichtet?

Nach der Auffassung des Bundesgerichtshofes besteht keine Pflicht des alten Vermieters, seinem ursprünglichen Mieter eine Schuldensfreiheit bezüglich seiner Mietzahlungen zu bestätigen. Dennoch sollte man bei seiner Hausverwaltung oder Vermieter nachfragen, ob diese nicht eine derartige Bescheinigung oder Bestätigung ausfüllen könnten. Hierzu gibt es auch diverse Vordrucke im Internet, um den Arbeitsaufwand für den alten Vermieter gering zu halten.

Manche Vermieter verlangen hierfür auch eine Gebühr. Diese darf nach Auffassung der Rechtsprechung ein Betrag in Höhe von 50 € nicht überschreiten, da jeder andere höhere Betrag als nicht angemessen gilt.

Auch wenn diese Bescheinigung im Rechtsverkehr grundsätzlich keine sogenannte Rechtskraft erwirkt, bestätigt diese Bescheinigung zumindest dem neuen Vermieter gegenüber, dass das Risiko für einen künftigen eventuellen Mietausfall für den neuen Vermieter besser abzuschätzen ist.

Eine derartige Bescheinigung sollte unbedingt folgende Information enthalten:

  • Name und Anschrift des Vermieters wie auch des Mieters 
  • Anschrift/Adresse der entsprechenden vermieteten Wohnung 
  • Das Einzugs – und Auszugsdatum 
  • und natürlich die entsprechende Mietschuldenfreiheit


Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen mit unseren Fachanwälten zur Verfügung, bitten jedoch aufgrund der Vielzahl von teilweise sehr komplexen Anfragen zu diesem Artikel um Verständnis, dass wir nicht alle Fragen kostenlos beantworten können. Selbstverständlich werden Sie aber vorab über eventuelle Gebühren informieren. 

Wir bitten hier um Verständnis. 

Ihre KGK Rechtsanwälte


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Stephan Glaser

Gerade in Großstädten ist der Mietwohnungsmarkt hart umkämpft. Jedes Wochenende tummeln sich endlose Bewerber in langen Schlangen auf den einzelnen Besichtigungen und nicht selten wird vom ... Weiterlesen
Sofern im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag nicht etwas anderes vereinbart ist, ist der Lohn spätestens am ersten Werktag des Folgemonats fällig. Wenn also der Arbeitgeber zu diesem Zeitpunkt ... Weiterlesen
Im Kündigungsschutzgesetz steht nur die kurze Formulierung, dass eine Kündigung unter anderem dann sozial gerechtfertigt ist, wenn sie durch das Verhalten des Arbeitnehmers bedingt ist. Weitere ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

30.11.2009
„Ein Vermieter ist nicht verpflichtet, seinem bisherigen Mieter bei Beendigung des Mietverhältnisses über die ... Weiterlesen
26.04.2012
Die meisten Vermieter verlangen vor Abschluss eines Mietvertrages die Vorlage eines Nachweises, dass der künftige ... Weiterlesen
24.06.2014
Legt der Mieter eine gefälschte Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des Vorvermieters vor, ist der getäuschte ... Weiterlesen