Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wir überprüfen Ihre Widerrufsbelehrung

aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht
49.00 EUR inkl. MwSt.

Seit November 2002 müssen Banken bei Verbraucherdarlehensverträgen ihre Kunden über deren Widerrufsrecht belehren. Nach einer Auswertung der VZ Hamburg in 2014 sind rund 80 % sämtlicher Belehrungen fehlerhaft.

Solche Verträge können demnach noch heute widerrufen werden. Der Kunde kann damit viel Geld sparen, da er nach einem wirksamen Widerruf sämtliche Raten aus der Vergangenheit zzgl. deren Verzinsung zurück erhält. Der Bank steht im Gegenzug die Rückzahlung des noch offenen Kreditbetrages sowie Zinsen auf die jeweilige Restschuld zu.

Zudem schuldet der Verbraucher z.B. keine Vorfälligkeitsentschädigung.


Benötigte Informationen/​Dokumente:

Vollständiger Darlehensvertrag nebst evtl. Verlängerung


Ablauf und Dauer:

Wir überprüfen die Wirksamkeit der Widerrufsbelehrung und teilen Ihnen schriftlich das Ergebnis mit.

Sofern erwünscht wird das weitere Vorgehen eingehend besprochen.


Zahlungsmodalitäten:

Erst nach Erhalt einer Rechnung

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.