AnyDesk Betrugsmasche 2024: Krypto Betrug?

  • 11 Minuten Lesezeit
Anydesk Betrugsmasche

Wenn Sie auf eine AnyDesk Betrugsmasche hereingefallen sind, sollten Sie sofort reagieren. Hier erfahren Sie, worum es geht. 

Es gibt verschiedene Szenarien von Betrug über AnyDesk. Der Softwarehersteller warnt auf seiner eigenen Website davor. Denn Kriminelle nutzen dieses Programm, um Geld und Kryptowährungen wie Bitcoin abzuzocken. 

Ich bin Betreiber der Website

anlagebetrug.de

und bearbeite Fälle meiner Mandantinnen und Mandanten, die über unseriöse Trading-Plattformen und betrügerische Broker hereingelegt worden sind. Dabei wird oftmals AnyDesk von den Tätern verwendet. 

Betroffene können bei mir eine kostenfreie Ersteinschätzung erhalten. Schreiben Sie mir per Mail, was vorgefallen ist. Ich melde mich zeitnah bei Ihnen zurück, sodass Sie ein anwaltliches Feedback erhalten - ohne Kostenaufwand.

Update vom 04.03.2024: Durchschlagender Ermittlungserfolg gegen Anlagebetrug! 

Vor dem Landgericht Göttingen wurden jetzt drei Täter zu langen Haftstrafen verurteilt. Diese drei Scammer hatten unseriöse Trading-Plattformen betrieben und unschuldige Menschen um mehr als 20 Millionen Euro "erleichtert". 

Jetzt müssen die perfiden Abzocker endlich in den Knast - Gott sei Dank! Siehe unter diesem Link. Den betroffenen Investoren fällt ein Stein vom Herzen.

Erst vor kurzem hatte die Zentralstelle Cybercrime aus Bayern siebenstellige Vermögenswerte von betrügerischen Brokern beschlagnahmt. Auf diesem Wege konnte das verloren geglaubte Geld zu den Betrugsopfern zurückgebracht werden. Hier ist der Link mit weiteren Informationen. 

Wir sehen dadurch, dass wir mit genügend Druck gegen die Finanzkriminellen vorgehen können. Wer sich vor dem Hintergrund dieser massiven Ermittlungserfolge nicht endlich wehrt, ist selbst schuld!

AnyDesk Betrug: Geld und Krypto weg? 

In den zahlreichen Fällen von Anlagebetrug, die meiner Kanzlei berichtet werden, ist ein strukturelles Muster der Täter zu erkennen. Den Fernzugriff über AnyDesk missbrauchen die Kriminellen, um sich auf das Endgerät des Betrugsopfers einzuwählen.

Damit können sie den Computer oder das Handy der betroffenen Person steuern. Doch wieso kommen die Täter überhaupt dazu, einen solchen Fernzugriff zu erhalten?

Sie nutzen Täuschung, Manipulation und Tricks, um die gutgläubigen Investorinnen und Investoren hereinzulegen. Ganz klar: diese AnyDesk Betrugsmasche ist ausgereift. Es handelt sich nicht um "hobbymäßige Kleinkriminelle". Opfer werden gezielt ausgesucht und dann "ausgenommen wie eine Weihnachtsgans".

Auf einen Blick: die AnyDesk Betrugsmasche!

  1. AnyDesk Betrugsmasche ist "raffiniert" - leider.
  2. Täter schalten sich auf Ihren Computer oder Ihr Handy.
  3. Dann werden über AnyDesk Transaktionen vorgenommen.
  4. Oder Anmeldung bei Kryptobörsen und Banken.
  5. Am Ende sind das Geld und die Kryptos weg. 
  6. Sofort reagieren. Anwalt kostenfrei anfragen.

Betrugsmasche über AnyDesk - dahinter steckt ein Betrügernetzwerk

Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften bestätigen mir, dass die Täter hochkomplexe Betrugsmaschen aufbauen und "durchziehen". Für die Betrugsopfer ist zu Beginn nicht erkennbar, dass sie an Betrüger geraten sind.

Denn der Anlagebetrug läuft meistens wie folgt ab: Zuerst erstellen die Finanzbetrüger hochwertige Websites, die wie echte Trading-Plattformen aussehen. Dann schalten sie Werbung, oder nehmen direkt Kontakt per Messengerdiensten zu den potenziellen Opfern auf. 

Sie lenken die Betrugsopfer unter geschickter Täuschung auf die gefälschten Handelsplattformen. Dort sollen die Betroffenen ihr Geld oder ihre Kryptowährungen einzahlen.

Wann kommt AnyDesk bei diesem Krypto-Betrug ins Spiel?

Da es den Tätern um die Kryptowährungen geht, braucht es einen Account bei den einschlägigen Kryptobörsen. Doch diese Accounts sind nicht immer einfach zu erstellen. 

Denn die Kryptobörsen verlangen teilweise komplizierte Verifizierungsprozesse. Auch bei der Eröffnung eines Bankkontos oder eines sonstigen Accounts bei einem Finanzdienstleister sind recht detaillierte Anmeldungen erforderlich.

Daher "unterstützen" die Täter die noch gutgläubigen Betrugsopfer über AnyDesk. Bei dieser AnyDesk Betrugsmasche bieten die Kriminellen also an, diesen ganzen "lästigen Anmeldeprozess" ferngesteuert durchzuführen.

Nach der Verifizierung - Kryptobörsen im Fokus

Ist die Anmeldung "geglückt", können die Täter ihre Betrugsopfer weiter anweisen, was nun zu tun ist. Die Betroffenen sollen auf den namhaften Kryptobörsen mit ihrem eigenen Geld dann Bitcoin oder andere Kryptos kaufen.

Transfers in Bitcoin und andere Kryptos

Diese digitalen Werte sollen danach auf die angeblich seriöse Trading-Plattform überwiesen werden. Dieser Vorgang ist für viele Betrugsopfer sehr kompliziert. Denn es werden Walletadressen benötigt.

Nicht jeder ist mit der Blockchain vertraut. Transaktionen in diesem Bereich können schiefgehen. Die Täter gehen daher auf "Nummer sicher" und nutzen für den Betrug wieder AnyDesk. So perfektionieren sie ihre Masche, und die Betroffenen stehen vor enormen Hürden.

AnyDesk Betrugsmasche über die Blockchain

Die Täter "helfen" also dabei, die Bitcoin oder anderen Kryptowährungen von den Börsen wegzuschicken, hin zu den Zieladressen. Diese Zieladressen sind allerdings keine echten Wallets der "Handelsplattform", auf der Trading stattfinden soll.

Sondern es sind die "privaten Wallets" der Betrüger. Das wissen die Betrugsopfer zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Auf der fingierten Trading-Plattform werden hingegen die Einzahlungen per Blockchain "angezeigt".

Dabei handelt es sich um rein grafische Fälschungen. Diese Einzahlungsbestätigungen sind fake, wertlos, nur digitaler Schwindel.

Betrug über AnyDesk geht noch Monate weiter!

Über diese fake-Handelsplattformen wird den Betrugsopfern für lange Zeiträume vorgemacht, ihre Kryptowährungen oder ihr Geld sei dort angelegt. Sie sehen Kursverläufe, Renditen und "Gewinne".

Dabei schalten sich die Täter ab und zu erneut per AnyDesk auf die Endgeräte der Betrugsopfer. Es soll ja noch mehr "Kapital nachgeschossen" werden. Die Kriminellen sind immer zur Stelle, um einen weiteren Fernzugriff "helfend" vorzunehmen.

Wann bemerken die Opfer, dass es sich um eine AnyDesk Betrugsmasche handelte? Wenn die Auszahlung nicht durchgeführt wird. Wenn sie die ihnen suggerierten Gewinne auszahlen möchten. Wenn sie endlich die angebliche Rendite ausgeschüttet wissen wollen.

Es kommt kein Geld - Krypto Betrug fliegt auf - Täter tauchen unter

Dann fällt den Betroffenen langsam auf, dass "etwas nicht stimmt". Wieso kommt das Geld nicht? Wo sind meine Kryptowährungen geblieben? Die Täter benennen dann jede Menge Gründe, weshalb die Auszahlung jetzt nicht stattfinden kann. 

Es seien noch Gebühren und Provisionen zu zahlen. Eine Geldwäscheüberprüfung müsse durchgeführt werden. Ein Liquiditätsnachweis und eine Spiegeltransaktion solle zuerst bewilligt werden.

Solche Ausreden sind oft Teil von Betrugsmaschen, bei denen die Täter versuchen, ihre Opfer dazu zu bringen, weiteres Geld zu überweisen, um angebliche Hindernisse zu überwinden. Es ist wichtig, misstrauisch zu sein und unabhängige Recherchen durchzuführen, bevor man auf solche Forderungen eingeht.

Beim AnyDesk Betrug ist alles erlogen

Nichts davon stimmt. Die Auszahlung kommt nicht. Die Täter und die Handelsplattformen tauchen unter. 

Über das Ausmaß und die Anzahl der unseriösen Trading-Plattformen können Sie sich nachfolgend einen Überblick verschaffen. Eins vorweg: es sind schlimme Zustände!

AnyDesk Betrugsmasche: was der Softwarehersteller dazu sagt!

Der Betrug, bei dem AnyDesk angewendet wird, ist auch dem Hersteller dieser Software für Fernzugriffe aufgefallen. Nicht umsonst veröffentlicht AnyDesk zahlreiche Informationsseiten, um vor einem möglichen Betrug und den raffinierten Betrugsmaschen zu warnen.

Beispielsweise hat AnyDesk als Reaktion auf die grassierenden Betrugsmaschen darüber aufgeklärt, wie solch ein Betrug zu erkennen sei und was AnyDesk als Softwareunternehmen dagegen tut. 

Zusätzliche Hinweise von AnyDesk ernst nehmen

Eine weitere Info-Seite von AnyDesk widmet sich dem eigenen Unterthema von Missbrauchmanagement. Es werden konkrete Hinweise genannt, was bei der Nutzung von AnyDesk zu beachten ist - um einen Betrug oder Abzocke ausschließen zu können.

Ferner veröffentlichte AnyDesk einen Artikel mit dem Titel "4 Fragen, die Sie sich stellen sollten, um Online-Betrug zu vermeiden". Hier einzusehen. 

Konkrete Hinweise von AnyDesk zur Vermeidung von Krypto Betrug!

Zwecks Prävention und - falls bereits eine Betrugsmasche zu Ihren Lasten vollzogen wurde - weise ich auf die Tipps von AnyDesk hin.

Der Softwarehersteller spricht folgende Punkte an:

  1. Meldung des Betrugs an die involvierten Zahlungsdienstleister wie beispielsweise Banken oder Kryptobörsen.
  2. Ändern aller Zugangsdaten zu Ihren Accounts und Logins. 
  3. Endgerät vom IT-Fachmann überprüfen lassen.
  4. Anzeige der Betrugsmasche, um die Täter strafrechtlich verfolgen zu lassen.

Ferner können meiner Ansicht nach noch weitere Punkte beachtet werden:

  • Nach der AnyDesk Betrugsmasche eine aktuelle Antivirus-Software installieren. Denn die Täter könnten unbemerkt "Programme" bei Ihnen installiert haben.
  • Speichern der verwendeten AnyDesk-ID. Ferner Datenauskunft von AnyDesk hinsichtlich der Täter anfordern.
  • Anwalt möglichst kostenfrei anfragen, um die juristische Perspektive zur AnyDesk Betrugsmasche - speziell zu Ihrem Fall! - zu erhalten.
  • Keine weiteren Zahlungen "ferngesteuert" durchführen lassen.

Strafrechtliche Dimension verstehen

Die Täter haben bei der hier beschriebenen AnyDesk Betrugsmasche mehrere Straftaten gleichzeitig begangen. Allen voran natürlich Betrug, oder speziell Kapitalanlagebetrug

Ferner könnte Computerbetrug in Frage kommen. Denn anscheinend wurden Programme manipuliert und zweckentfremdet.

Druck auf Betrugsopfer

Einige Täter gehen sogar so weit, die Betrugsopfer erheblich unter Druck zu setzen. Dann kommen Nötigung, Bedrohung und Beleidigungen aus strafrechtlicher Sicht ins Spiel.

Darüber hinaus handeln die Täter nicht alleine. Sie sind in mafiösen Strukturen organisiert. Diese AnyDesk Betrugsmasche mit Kryptowährungen läuft bei den Tätern "wie ein Unternehmen". 

Es gibt Call-Center, Marketingabteilungen, "Kundenbetreuung" und "Buchhalter". Somit sprechen wir hier über bandenmäßige und gewerbsmäßige Betrügerei.

Übersicht zu echten Fällen aus anwaltlicher Perspektive!

In meiner Tätigkeit als Rechtsanwalt für Anlagebetrug habe ich bereits unzählige Fallkonstellationen miterlebt. Vielleicht finden Sie sich bei Ihrer aktuellen Situation einer möglichen AnyDesk Betrugsmasche in den nachfolgenden Links wieder:

Broker zahlt nicht aus, was tun?Anlagebetrug mit Bitcoin und KryptowährungenBlockchain Betrugsmasche
Krypto Betrug - Anwalt einschalten?Trading-Plattform BetrugGeld vom Broker zurückfordern

Psychologische Folgen dieser Betrugsmasche nicht unterschätzen

Was mir aus meiner anwaltlichen Tätigkeit außerdem bewusst wurde, sind die menschlichen Schicksale hinter der hier beschriebenen AnyDesk Betrugsmasche. Denn es geht längst nicht nur um Vermögenseinbußen.

Dass Ihr Geld und Ihre Kryptowährungen - Stand jetzt - quasi "weg" sind, ist die eine Sache. Aber es wurde auch Ihr Vertrauen massiv missbraucht. Sie haben über das Internet Personen kennengelernt, die Ihren guten Glauben ausgenutzt haben.

Ihre Situation ist ernst - verständlich - doch Sie sollten aktiv werden

Womöglich stehen Sie regelrecht unter Schock. Zu Recht. Doch es ist wichtig, dass Sie diesen Vorfall mit einer Ihnen nahestehenden Person besprechen. 

Wenden Sie sich vertrauensvoll an jemanden aus Ihrem Freundeskreis oder aus Ihrer Familie. Die "Geschichte" breit zu treten, ist nicht anzuraten - aber es ganz mit sich alleine ausmachen zu müssen, ist ebenso falsch.

Wie Betrugsopfer sich wehren können - rechtliche Möglichkeiten - Seelenfrieden?

Nach einem Krypto Betrug über AnyDesk sind Sie keinesfalls schutzlos gestellt. Die Täter sind Kriminelle. Also sollten diese auch strafrechtlich und zivilrechtlich belangt werden.

Nutzen Sie die Möglichkeiten einer anwaltlichen, kostenfreien Ersteinschätzung zu Ihrem speziellen Einzelfall. Dafür können Sie beispielsweise mir unverbindlich per Mail schreiben, was passiert ist. Ich melde mich dann unverzüglich bei Ihnen zurück.

Wie ich als Anwalt arbeite

Für meine Mandantinnen und Mandanten setze ich nach einer AnyDesk Betrugsmasche der hier beschriebenen Art alle juristischen Hebel in Bewegung. Für die Betroffenen ist darüber hinaus wichtig, nicht nur "Geld zurück" als Ziel zu haben, sondern auch eine andere Perspektive einzunehmen.

Denn es geht auch darum, mit diesem unschönen Kapital Ihres Lebens abschließen zu können. Wehren Sie sich, reizen Sie alle rechtlichen Möglichkeiten aus, und unabhängig davon sollte Ihr Leben dann weitergehen können wie zuvor

Noch schlimmer als ein Finanzfiasko ist es, sich über Jahre hinweg an diesen Vorfall mit dem Gedanken "Habe ich wirklich alles versucht?" herumschlagen zu müssen. 

AnyDesk Bitcoin Blockchain

Es hat nicht nur Sie getroffen - Fallzahlen bei Krypto Betrug über AnyDesk sind sehr hoch!

Der Betrug über AnyDesk, insbesondere der Krypto Betrug, hat Ausmaße angenommen, die niemand auf Anhieb glauben würde. Denn die Fallzahlen schießen in die Höhe.

Immer weitere unseriöse Trading-Plattformen erscheinen. Mehr und mehr Kriminelle nutzen das Internet, um einen Anlagebetrug zu vollziehen. Die Taktiken werden dabei stets ausgereifter. 

Wichtig für Betroffene ist es zu verstehen, dass Sie nicht "die einzige Person" sind. Das ist zwar nur ein schwacher Trost, zeigt aber, dass es keinesfalls "nur an Ihnen lag". 

Ich kann Ihnen versichern: Es trifft gebildete Menschen, es trifft reiche Menschen, es trifft Professoren und Beamte. Die Täter wissen, wie es geht. 

Ermittlungsbehörden scannen die AnyDesk-Daten, um die Verantwortlichen zu erwischen!

Je nachdem, wie engagiert diese oder jene Strafverfolgsbehörde ist, werden die Datensätze aus der AnyDesk Betrugsmasche IT-forensisch aufgearbeitet. Sollte Ihre Polizeistelle diesbezüglich "untätig" sein wollen, oder die Staatsanwaltschaft diese Ermittlungsmethode nicht einmal in Betracht ziehen, melden Sie sich bei mir.

In einigen Fällen braucht es "etwas Druck" auf die Behörden. AnyDesk als Unternehmen ist kooperativ, sodass diese Chance nicht ungenutzt bleiben sollte.

Zwischenzeitlich sollten die Betroffenen jedoch darauf achten, dass diese wertvollen Daten nicht "aus Versehen" bei der "Reinigung des IT-Systems" gelöscht werden. Es bleibt daher ein Spagat zwischen der Frage, wie schnell man selbst auf Nummer sicher gehen möchte, was die eigene IT nach einer Betrugsmasche anbelangt, und welche Beweise man hierdurch etwaig vernichten könnte.

Kostenfreie Ersteinschätzung nach AnyDesk Betrugsmasche nutzen!

Ihr Fall mag kompliziert sein. Für mich ist das kein Problem. Denn ich arbeite tagtäglich mit Mandantinnen und Mandanten zusammen, um nach dem Vermögensverlust "loszulegen". 

Betroffene können sich bei mir eine kostenfreie Ersteinschätzung einholen. Wichtig ist für mich zu erfahren, in welcher Form AnyDesk bei dem Betrug genutzt wurde. 

Mit wem hatten Sie wann Kontakt? Welche Trading-Plattform oder welche Kryptowährung wurde verwendet?

Schildern Sie mir Ihren Fall unkompliziert über:

anlagebetrug.de

Speichern Sie alle Kommunikationsdaten mit den Tätern. Archivieren Sie alle Blockchain-Daten, wie beispielsweise die Walletadressen. All dies sind wichtige Ermittlungshinweise.

Wenn die Täter erneut mit Ihnen Kontakt aufnehmen - womöglich unter einer neuen Identität - ignorieren Sie das. 

Noch mehr Geld und Kryptowährungen werden diese Leute nicht mehr von Ihnen bekommen. Dafür sorgen Sie jetzt. 

Anydesk Betrug
Foto(s): Rechtsanwalt Martin Wehrmann (AnyDesk Betrug Anwalt)


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Beiträge zum Thema