Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Arbeitskleidung und die Kosten

(2)

In vielen Berufen ist das Tragen von spezieller Kleidung vorgeschrieben. Dies betrifft z. B. Köche, Bauarbeiter, Forstleute, Mechaniker, usw.

Wenn die Kleidung aus Gründen von Hygienevorschriften oder des Arbeitsschutzes getragen werden muss, hat der Arbeitgeber dafür die Kosten zu tragen. Arbeitnehmer können die Arbeit sogar verweigern, wenn keine geeignete Schutzausrüstung zur Verfügung steht.

Der Bundesgerichtshof hat nun entschieden, dass der Arbeitgeber auch die Kosten für die Reinigung zu tragen hat. Dies betraf hier Mitarbeiter in der Lebensmittelverarbeitung. Der Arbeitgeber hat hier monatlich rund 10 € für die Reinigung der Kleidung einbehalten. Zu Unrecht, wie nun entschieden wurde. Die Reinigung lag hier nicht nur im Interesse der Mitarbeiter, sondern diente vor allem zur Einhaltung der Hygienevorschriften.

Hier sollten besonders Azubis aufpassen, von denen verlangt wird, dass ihre Arbeitskleidung selbst zahlen. Eine Kochjacke ist ein typisches Beispiel für Kleidung, die nur während der Arbeit gebraucht werden kann. Wenn dem Arbeitgeber das weiße T-Shirt nicht ausreicht, hat er die Kosten zu übernehmen.

Anders sieht es aus, wenn die Kleidung anderen Ansprüchen dient. Der Bankmitarbeiter hat keinen Anspruch auf Erstattung der Kosten für den Anzug, den er bei der Arbeit zu tragen hat.

Er kann im Privatleben genauso getragen werden.

Das gleiche gilt, wenn Arbeits-/Schutzkleidung freiwillig getragen wird, um die eigene Privatkleidung zu schonen.

Ihre RSH Kanzlei

M. Habig

- Rechtsanwalt -


Rechtstipp vom 14.02.2018
aus den Rechtsgebieten Arbeitsrecht, Beamtenrecht, Zivilrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Marco Habig (Reimann Schäfer Hofmann) Rechtsanwalt Marco Habig

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.