Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Instagram Account gehackt und gesperrt - Phishing Angriff

  • 2 Minuten Lesezeit

Phishing oder Dritteranbieter App als Ursache

Immer mehr User werden Opfer eines Hacking-Angriffs, insbesondere wenn sie Drittanbieter Apps bzw. sogenannte „Third-Party-Apps“ nutzen oder Opfer eines Phishing-Angriffs wurden. Nachdem der Hacker den Account gekapert hat, kann er vollständig auf die Inhalte des Accounts zugreifen und sogar neuen Content veröffentlichen.

Account gehackt und gesperrt

Viele User berichten, dass nachdem ihr Account durch die Phising-Angriffs gehackt wurde, Facebook den Account sperrt bzw. löscht. Die Sperrung bzw. Löschung des Accounts ist in diesem Fall unwirksam, da der jeweilige User nicht für die etwaigen Verstöße gegen die Community-Richtlinien verantwortlich ist.

Drittanbieter App (third party app) genutzt

User sollte jedoch bei der Nutzung der Drittanbieter Apps vorsichtig sein. Viele Phishing-Attacken stehen im Zusammenhang mit den Drittanbieter Apss (third party apps). Auch die Nutzung bestimmter Drittanbieter Apps kann bereits einen Verstoß gegen die Community-Richtlinien von Facebook darstellen, der (insbesondere bei Wiederholung) zur wirksamen Sperrung bzw. Löschung des Accounts führen kann.

Account gelöscht – was tun?

Zunächst sollte selbstständig über Facebook Einspruch gegen die Sperrung bzw. Löschung erhoben werden. Dabei sollten Sie Facebook mitteilen, dass Sie Opfer eines Pishing-Angriffs geworden sind.  Leider bleibt eine Rückmeldung oft aus und das Konto bleibt gesperrt. In diesem Fall sind User nicht schutzlos, denn eine voraussetzungslose oder unverhältnismäßige Sperre des Accounts ist nicht möglich, denn Facebook darf sein „Hausrecht“ nicht willkürlich ausüben. Die erstmalige Nutzung einer Drittanbieter App, die gegen die Community-Richtlinien von Facebook verstößt, führt nur in Ausnahmefällen zur wirksamen Sperrung bzw. Löschung des Accounts.

Entsprerung des Accounts möglich

Betroffene User sollten nicht in Panik verfallen, in den meisten Fällen kann die Entsperrung des Kontos innerhalb einiger Tage außergerichtlich erreicht werden. Entsprechend hat das Landgericht München II entschieden, und Facebook mit (noch nicht Rechtskräfitgen Beschluss) verboten, die Deaktivierung des Accounts aufrechtzuerhalten.

Um Hacker-Angriffe in der Zukunft zuverhindern, empfiehlt es sich, die „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ zu verwenden. Mit der 2-Faktor-Authentifizierung können zukünftig Phishing-Angriffe und damit die Sperrung bzw. Löschung des Instagram-Accounts verhindert werden.  

Zu den Möglichkeiten der Anfechtung der Accountsperrung berate ich Sie gerne.

 

Ihr Marek van Hattem

 

Rechtsanwalt bei HIMMELREITHER


 

 

Foto(s): -


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Marek van Hattem

Nach der höhen Medienpräsenz der letzten Wochen berichten immer mehr Verbraucher, dass sie Vergleichsangebote von Stromio und Gas.de erhalten haben. Zur Erinnerung, Ende letzten Jahres kündigte ... Weiterlesen
Digitaler Hass - Strafverfolgung durch Änderung des NetzDG Nutzer sozialer Netzwerke müssen sich regelmäßig mit „digitalem Hass“ auseinandersetzen. Dabei geht es um sämtliche Äußerungen im ... Weiterlesen
Haben Sie einen Rückforderungsbescheid erhalten? Wir helfen Ihnen! Spätester Termin für die Abgabe der Rückmeldung zur Soforthilfe war in einigen Bundesländern der 31.10.2021. Für eine eventuell ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

15.02.2022
Die wichtigsten Fakten Betrüger versuchen durch Phishing an persönliche Daten einer dritten Person zu gelangen. ... Weiterlesen
04.06.2019
Immer noch melden sich weitere Geschädigte, die Opfer eines Phishing-Angriffs bei der Targobank geworden sind. ... Weiterlesen
04.05.2019
Banken sind verpflichtet, nach einem Phishing-Angriff innerhalb weniger Stunden Kontakt mit dem Kreditinstitut des ... Weiterlesen