Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Krankengeld, Arbeitslosengeld und Rente

Rechtstipp vom 15.07.2009
(33)
Rechtstipp vom 15.07.2009
(33)

Leistungen der Krankenkasse, des Rententrägers und des Arbeitsamtes können sich überschneiden, so dass im Einzelfall zu prüfen ist, auf welche Leistung der Versicherte vorrangig einen Anspruch hat und welcher Anspruch wieder auflebt, nachdem eine andere Leistung eingestellt wurde.

Durch eine gründliche Prüfung des Sachverhaltes und Beratung des Mandanten können alle Ansprüche ermittelt und dann auch durchgesetzt werden. So kann beispielsweise der Krankengeldbezug zum Ruhen eines Arbeitslosengeld I Anspruchs führen, wobei die Krankenkasse die Zahlung von Krankengeld in der Regel nicht mit der Begründung einstellen darf, dass der Versicherte während des Bezugs arbeitslos geworden ist. Die Bewilligung einer Rente wegen voller Erwerbsminderung führt regelmäßig zur Beendigung einer zuvor bewilligten Krankengelzahlung. Zu prüfen ist dann, ob der Versicherte den Unterschiedsbetrag zwischen dem in der Regel höheren Krankengeld und der für den gleichen Zeitraum bewilligten Rente behalten darf.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit meiner Kanzlei, wenn Sie eine Beratung über Ihre gesetzlichen Ansprüche wünschen oder ich Ihre Rechte durchsetzen soll.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Sozialrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Moritz Sandkühler (Kanzlei Moritz Sandkühler)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.