Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Kununu-Bewertung: Herausfinden und ermitteln, wer der Verfasser ist?

(4)

Lässt sich anhand einer IP-Adresse ermitteln, wer der Verfasser einer Kununu-Bewertung ist? Können Sie nachverfolgen lassen, welche Person die Aussagen auf Kununu getätigt hat? Was sich herausfinden lässt und was nicht, möchten wir Ihnen im Folgenden aufzeigen. 

Oft ist es besser, eine Bewertung juristisch löschen zu lassen, anstatt sich in detektivische Arbeit zu vertiefen. Teilweise ist es jedoch notwendig, den Verfasser zu ermitteln und diese Person, wenn möglich, nachverfolgen zu lassen. Falls Sie unsere professionelle Unterstützung, ganz gleich bei welcher Kununu-Problematik benötigen, können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Wieso die IP-Adresse kein guter Ansatzpunkt ist

Vorab einige technische Hinweise, weshalb sich über eine IP-Adresse ein Verfasser möglicherweise nicht ermitteln lässt. Ja, die IP-Adresse bei einer Kununu-Bewertung liegt vor und Kununu kann dies nachverfolgen. Den Verfasser dadurch herausfinden lässt sich jedoch nicht so leicht. Denn Kununu kann die IP-Adresse nicht unbedingt einem echten Menschen zuordnen. Wer sich bei Kununu mit falschen Daten angemeldet hat, was sicher nicht selten passiert, ist zumindest gegenüber Kununu pseudonym unterwegs. Da hilft auch keine IP-Adresse weiter.

Wer hinter einer IP-Adresse steckt, kann das Telekommunikationsunternehmen herausfinden. Wobei auch hier eine Einschränkung verstanden werden muss: der Anschlussinhaber lässt sich zwar ermitteln, dadurch ist aber nicht ein Nachverfolgen des Verfassers einer Arbeitgeberbewertung automatisch möglich. Denn der Anschlussinhaber muss nicht der Verfasser bei Kununu sein. 

Übrigens wird Ihnen Kununu die IP-Adresse auch nicht herausgeben. Denn Kununu muss sich an geltendes Datenschutzrecht halten. Erst auf richterliche Anordnung müsste Kununu hier aktiv werden.

Lässt sich der Verfasser durch Datenherausgabe von Kununu herausfinden?

Natürlich liegen Kununu Daten vor, die der Verfasser einer Arbeitgeberbewertung dort bei der Anmeldung hinterlassen hat. Hierdurch können Sie aber, selbst wenn Kununu Ihnen die Daten mitteilen würde, noch lange nicht nachverfolgen, wer wirklich hinter der Bewertung steckt. Denn viele melden sich dort einfach mit falschen Daten an, und dies ist nicht mal strafbar. Den Verfasser ermitteln Sie also nicht unbedingt dadurch, dass Ihnen die Datensätze von Kununu vorliegen.

Auch hier gilt übrigens, dass Kununu keine Daten herausgeben wird. An Privatpersonen und Unternehmen schon gar nicht. Etwas anderes gilt nur, wenn die Staatsanwaltschaft eingeschaltet ist oder eine richterliche Anordnung ergeht.

Wie kann ich den Verfasser überhaupt nachverfolgen?

jedenfalls nicht über Kununu im Wege einer Datenherausgabe ohne richterliche Anordnung. Oft erleben wir jedoch, dass Unternehmen anhand der Inhalte einer Bewertung den Verfasser durchaus nachverfolgen können. 

Viele schreiben emotional und in Frust eine Arbeitgeberbewertung und vergessen dabei, dass sie wertvolle Informationen, die einer Identifizierung dienlich sein können, im Text hinterlassen. Nicht selten werden Fakten gepostet, die nur eine bestimmte Person im Unternehmen dergestalt wissen konnte, oder der Personenkreis lässt sich mindestens deutlich eingrenzen.

Wieso es für Sie nicht unbedingt wichtig sein muss, den Verfasser nachverfolgen zu können

Viel wichtiger, als herausfinden zu lassen, wer hinter einer kritischen Bewertung steckt ist die Tatsache, dass Sie juristische Möglichkeiten haben, sich gegen die Bewertung zu wehren. Dabei ist es ganz egal, ob Sie je den Verfasser nachverfolgen können. Hier zählt keine IP-Adresse oder das Ermitteln von Personen, sondern nur, ob die Bewertung rechtswidrig ist oder nicht.

Wenn sie rechtswidrig ist, kann sie gelöscht werden. Entweder außergerichtlich durch einen anwaltlichen Schriftwechsel mit Kununu, oder in einem gerichtlichen Verfahren. 

Was in einer Kununu-Bewertung erlaubt ist und was nicht, kann Ihnen ein spezialisierter Rechtsanwalt mitteilen. Als grober Ansatzpunkt können Sie jede Arbeitgeberbewertung dahingehend lesen, ob unwahre Tatsachenbehauptungen, Beleidigungen, personenbezogene Daten oder Schmähkritik enthalten ist. Wenn dies der Fall ist, ergeben sich meist sehr gute Löschungsmöglichkeiten. 

Unsere Kanzlei bietet Unternehmen bundesweit an, dass wir uns die in Frage stehende Bewertung kostenfrei anschauen und Ihnen ebenso kostenfrei mitteilen, ob wir juristische Löschungschancen sehen. Erst auf dieser Grundlage können Sie fundiert entscheiden, ob Sie juristisch tätig werden wollen. Gern übernehmen wir die gesamte Fallbearbeitung für Sie. 

Dann spielt es auch keine Rolle mehr, ob Sie den Verfasser nachverfolgen oder ermitteln können. Das Herausfinden der Person, die hinter der Arbeitgeberbewertung steckt, ist unserer Ansicht nach sekundär. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Außenauftritt bei Kununu effektiv und schnell verbessern. 

Ausnahmekonstellationen bei strafrechtlich relevanten Inhalten

Bei strafrechtlich relevanten Inhalten kann die Staatsanwaltschaft eingeschaltet werden. Wenn also in einer Kununu-Bewertung beleidigende, bedrohende oder sonstige strafrechtlich relevante Inhalte enthalten sind, kann eine Strafanzeige sinnvoll sein. Allerdings sollte man diesen Weg nur in extremen Fällen wählen. Gern beraten wir Sie auch hierzu.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.