Finanzbetrug melden 2024, wo soll ich Täter anzeigen?

  • 9 Minuten Lesezeit
Finanzbetrug melden

Sie möchten einen Finanzbetrug melden und ihn anzeigen lassen. Richtig so. Ich sage Ihnen, wo Sie das tun können. Nämlich bei mir.

Ich bin als Rechtsanwalt auf Anlagebetrug und andere, betrügerische Fälle von Finanzschäden spezialisiert. In meiner Kanzlei melden sich tagtäglich Betroffene, die den Vermögensverlust nicht einfach auf sich sitzen lassen wollen.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

berichte ich zu aktuellen Methoden von Finanzbetrügern. 

Ich biete Ihnen die Möglichkeit, eine kostenfreie Ersteinschätzung einzuholen. Schreiben Sie mir per Mail, was passiert ist. Sie erhalten zeitnah eine anwaltliche Rückmeldung von mir. Dann wissen Sie Bescheid, wie ich die Sache sehe.

Update vom 04.03.2024: Durchschlagender Ermittlungserfolg gegen Anlagebetrug! 

Vor dem Landgericht Göttingen wurden jetzt drei Täter zu langen Haftstrafen verurteilt. Diese drei Scammer hatten unseriöse Trading-Plattformen betrieben und unschuldige Menschen um mehr als 20 Millionen Euro "erleichtert". 

Jetzt müssen die perfiden Abzocker endlich in den Knast - Gott sei Dank! Siehe unter diesem Link. Den betroffenen Investoren fällt ein Stein vom Herzen.

Erst vor kurzem hatte die Zentralstelle Cybercrime aus Bayern siebenstellige Vermögenswerte von betrügerischen Brokern beschlagnahmt. Auf diesem Wege konnte das verloren geglaubte Geld zu den Betrugsopfern zurückgebracht werden. Hier ist der Link mit weiteren Informationen. 

Wir sehen dadurch, dass wir mit genügend Druck gegen die Finanzkriminellen vorgehen können. Wer sich vor dem Hintergrund dieser massiven Ermittlungserfolge nicht endlich wehrt, ist selbst schuld!

Ich helfe Ihnen unkompliziert nach Finanzbetrug, melden Sie sich!

Bevor Sie meine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem speziellen Einzelfall einholen, sollten Sie die folgenden Punkte sofort selbst umsetzen:

  1. Keine weiteren Zahlungen an die Täterin oder den Täter. Das klingt einleuchtend, doch es häufen sich die Fälle, in denen Betroffene nach einem bereits erfolgten Finanzbetrug nochmals abgezockt werden. 
  2. Melden Sie sich nicht mehr bei den Personen, über die Sie in den Finanzbetrug hineingeraten sind. Brechen Sie den Kontakt ab. Denn zu groß ist die Gefahr, dass Sie in weiteres Unheil hineingezogen werden könnten.
  3. Notieren Sie alle Rufnummern der Täter. Alle Mails abspeichern. Screenshots von den Websites anfertigen. Bankverbindungen und etwaige Kryptowährungsdaten archivieren. All dies sind Ermittlungshinweise, die wir brauchen werden.

Weitere Punkte beachten, bevor Sie den Finanzbetrug anzeigen lassen!

Die Situation ist für Sie sicher belastend. Melden Sie sich nach dem Finanzbetrug bei mir, falls Sie nicht mehr zurecht finden. Doch einige weitere Punkte muss ich Ihnen noch an die Hand geben, damit Sie optimal reagieren können:

  • Erlauben Sie niemandem einen Zugriff auf Ihr Onlinebanking. Es gibt Fälle von Finanzbetrug, in denen Betrugsopfern regelrecht die Bankkonten leergeräumt werden. Gleiches gilt für Ihre Accounts bei Kryptobörsen.
  • Die Täter verfügen vermutlich jetzt über Ihre personenbezogenen Daten. Machen Sie sich darauf gefasst, dass Ihre Daten in "dunklen Kreisen" verkauft und weitergereicht werden könnten (Stichwort: Identitätsdiebstahl).
  • Bei den üblen Leuten, mit denen Sie es zu tun hatten, ist nun die Erkenntnis gekommen, dass es bei Ihnen "Geld zu holen gibt". Es ist nicht auszuschließen, dass diese Abzocker in Zukunft erneut - dann unter neuer Identität - mit Ihnen Kontakt aufnehmen wollen.

Finanzbetrug melden: Anwalt einschalten, rechtliche Schritte einleiten!

Unabhängig davon, wie Ihr Fall von Finanzbetrug abgelaufen ist: die Täter haben sich strafbar gemacht und sollten zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn Sie jetzt inaktiv bleiben, lachen diese Scammer sich ins Fäustchen.

Diese Leute richten sich mit Ihren Vermögenswerten ein nettes Leben ein. Das sollten wir, wenn möglich, unbedingt verhindern. Finanzbetrug ist eine Straftat und die Täter gehören in den Knast.

Erkundigen Sie sich bei einem Rechtsanwalt über Ihre Möglichkeiten. Wenn es geht, sollte Ihr Anwalt Ihnen eine kostenfreie Ersteinschätzung anbieten. Danach entscheiden Sie, ob Sie den Finanzbetrug anzeigen lassen.

Wie ich mit meinen Mandantinnen und Mandanten zusammenarbeite!

Mir schildern sehr viele Menschen ihre Fälle. Daher habe ich beispielsweise eigene Warnlisten im Internet veröffentlicht, um den Abzockern zuvorzukommen. Es sollen nicht noch mehr Personen über den Tisch gezogen werden:

In meiner Kanzlei schildern mir die Betrugsopfer zunächst unverbindlich per Mail, was überhaupt vorgefallen ist. Dann schaue ich mir die Sache an - völlig kostenfrei für die Betroffenen. Ich gebe meine Einschätzung ab und kläre über die jetzt noch verbleibenden Möglichkeiten auf.

Welche Fälle von Finanzbetrug bearbeite ich aktuell?

Mittlerweile hat sich die Betrugsmasche mit Kryptowährungen im Internet ausgebreitet. Die Finanzbetrüger erstellen gefälschte Websites, die wie echte Handelsplattformen aussehen.

Dann sollten Kryptowährungen wie Bitcoin gekauft werden. Angeblich findet damit Trading statt. Doch es wird nie wirklich mit den digitalen Werten gehandelt. Die Täter stecken sich die Kryptowerte einfach in die eigene Tasche.

Alle möglichen Finanzprodukte sind zum "Mittel der Scammer" geworden!

Aber auch der Aktienbetrug boomt, oder der Betrug mit Gold. Selbst die Betrugsmasche mit Festgeldanlagen greift um sich. 

Selbst namhafte Vergleichsportale scheinen "infiziert" von Abzockern zu sein.

Für mich als Rechtsanwalt spielt es keine große Rolle, wie die Täter es geschafft haben, an Ihr Kapital zu kommen - mir geht es darum, das verloren geglaubte Geld möglichst wieder zu Ihnen zurückholen zu können. 

Finanzbetrug anzeigen, wenn er über social media oder im Chat stattgefunden hat?

In vielen Betrugsfällen beginnt das Finanzfiasko über die sozialen Netzwerke oder in einer der beliebten Chat-Apps. Die Täter nutzen die digitalen Kommunikationskanäle, um Kontakt aufzubauen und das Vertrauen zu gewinnen.

Klicken Sie auf das Sie betreffende Feld für mehr Informationen:

WhatsApp BetrugTelegram BetrugsmascheFacebook BetrugsmascheYouTube Betrugsmasche
Instagram BetrugTwitter BetrugsmascheTinder BetrugTikTok Betrugsmasche

Manchmal schalten die Scammer auch gezielt Werbung auf diesen Portalen, oder erstellen gefälschte Gruppen. Seien Sie sich darüber bewusst, dass diese Leute hochorganisierte Banden sind, die über "viele Ressourcen" und regelrechtes Marketingpersonal verfügen.

Finanzbetrug Strafe: die Täter spielen mit dem Feuer!

Erst kürzlich berichtete der NDR über einen Fall von Anlagebetrug, bei dem die Täter zahlreiche, deutsche Personen über das Ohr gehauen hatten. Schlau wie sie sind, haben sich die Täter natürlich im fernen Ausland versteckt.

Besser gesagt, versucht zu verstecken! Denn sie wurden nicht nur gefasst, sondern auch nach Deutschland ausgeliefert. Man hat diese Leute tatsächlich "aus ihrem Loch" geholt und vor ein deutsches Gericht gezerrt.

Ich kann da nur applaudieren. Genau so müssen wir es machen. Die Täter haben sich laut Strafgesetzbuch des Kapitalanlagebetrugs und weiterer Straftaten schuldig gemacht. Jetzt müssen sie ihre Strafe entsprechend absitzen und die gestohlenen Vermögenswerte herausrücken.

Indizien für einen Anlagebetrug?

Womöglich sind Sie sich aktuell noch gar nicht sicher, ob Sie es mit einem Finanzbetrug zu tun haben. Denn es beschleicht Sie zwar ein "ungutes Bauchgefühl", aber 100% sicher, dass es Abzocke ist, sind Sie nicht.

Verständlich. Schwer zu erkennen! Hier einige Punkte, die als Indizien herangezogen werden können:

  • Der "Finanzberater" übt dauernd Druck auf Sie aus, mehr Geld zu investieren.
  • Sie können niemanden von den Verantwortlichen mehr erreichen.
  • Die Website, auf der Sie Geld angelegt hatten, geht plötzlich offline.
  • Es werden hohe Gewinne "digital angezeigt", aber Auszahlen geht nicht.
  • Weitere Indizien unter: anlagebetrug.de!

Wie sieht es mit der Verjährung beim Finanzbetrug aus?

Aus pragmatischer Sicht ist Schnelligkeit geboten. Je mehr Zeit die Täter haben, desto schwieriger wird es, sie zu fassen. Doch melden Sie den Finanzbetrug in jedem Fall, egal wie lange er zurückliegen mag. 

Denn den Finanzbetrug anzeigen können Sie als Betrugsopfer immer! Bei Straftaten wie Kapitalanlagebetrug sieht es mit der Ausrede "Es ist verjährt!" für die Abzocker sehr schlecht aus.

Ihre zivilrechtlichen Ansprüche auf Rückzahlung unterliegen womöglich der Verjährung. Allerdings nicht der üblichen 3 Jahre, wie wir es aus dem "normalen BGB" kennen - denn beim Finanzbetrug geht es um eine Straftat, auf die Ihr Anspruch sich begründet. Das hat primär mit einem gewöhnlichen, zivilrechtlichen Streit nicht viel zu tun.

Weshalb artet der Finanzbetrug im Internet momentan aus?

Über das Internet können die Abzocker alles Mögliche anstellen. Und das tun sie auch. Sie erstellen authentisch wirkende, aber gefälschte Trading-Plattformen und locken die Anlegerinnen und Anleger darauf.

Oder es werden "neuartige Kryptowährungen" vorgestellt, angeblich "vorbörsliche Aktien" und so weiter. Der Finanzbetrug im Internet boomt, weil die Täter es schaffen, ihren Internetauftritt so gekonnt zu fälschen, dass niemand den Schwindel zu Beginn ahnt.

Dabei fälschen die Scammer sogar Behördensiegel, Test-Sieger-Ergebnisse und Firmenlogos. Sie verschicken fingierte Mails, oder geben sich als "junge Dame" aus (siehe: Love Scamming Betrug). Sie können sich das so vorstellen: diese Leute sind auf Beutezug und geben alles!

Echter Fall aus meiner Kanzlei!

Eine betroffene Person ist Opfer eines Investmentbetrugs geworden, bei dem angebliche Anlageberater von einer Plattform namens "BTC EU Pro" involviert waren. Sie hat sich erst an ihren "normalen" Anwalt gewandt, doch dieser konnte nicht effektiv weiterhelfen, da er nicht auf Finanzbetrug spezialisiert war.

Der Ablauf vom FInanzbetrug war wie folgt: Erst eröffnete die betroffene Person auf Anraten von "BTC EU Pro" ein Konto beim Zahlungsdienstleister WISE in Belgien. Sie überwies Gelder in mehreren Abschnitten (insgesamt € 78.000) von ihrer Hausbank auf ihr Konto bei WISE. 

Von dort aus wurden ihre Guthaben an verschiedene Händler transferiert, darunter auch drei Verfügungen per Kreditkarte (insgesamt € 28.760) an die Kryptobörse Binance (siehe: Binance Betrugsmasche).

Und dann? Abzocke eskalierte!

Der Kreditkartenbetrug wurde sowohl WISE als auch Binance gemeldet, und es wurde versucht, diese Kreditzahlungen durch Chargeback zurückzufordern. Dieser Vorgang gestaltete sich jedoch seit Wochen kompliziert.

Die betroffene Person stand fast täglich per E-Mail mit WISE und Binance in Kontakt. WISE hatte ihr Konto mittlerweile gesperrt, und Binance verlangte für den Chargeback das Dokument "Bank Revocation Certificate". Damals hatte WISE der betroffenen Person das Bankrückerstattungszertifikat nicht zur Verfügung gestellt.

Sie hat den Finanzbetrug schließlich bei mir gemeldet und ihn offiziell anzeigen lassen. Wir haben ferner eine eigene Blockchain-Analyse durchgeführt (siehe: Krypto Transaktion verfolgen), sowie die zuständige Finanzaufsicht involviert. 

Finanzbetrug steuerlich absetzbar? Erst melden, anzeigen, dann sehen wir weiter!

Wenn Sie durch einen Betrug einen erheblichen Verlust erlitten haben, spielen Sie womöglich mit dem Gedanken, das irgendwie in Ihrer Steuererklärung mindernd geltend zu machen. Keine schlechte Idee.

Doch dafür sollten Sie den Finanzbetrug melden und anzeigen lassen. Denn um überhaupt an eine Steuerminderung zu denken, braucht es die sogenannte "Uneinbringlichkeit der Forderung". Sprich: es muss feststehen, dass ein Verlust eingetreten ist.

Dafür reicht es nicht aus, sich "abgezockt zu fühlen". Sondern Sie sollten den Finanzbetrug melden, anzeigen, und erst wenn auch das nichts geholfen hat, kann an eine steuerliche Betrachtung gedacht werden.

Warnlisten der Finanzaufsichten im Auge behalten!

Mittlerweile führen die deutsche, österreichische und schweizerische Finanzaufsicht jeweils eigene Warnlisten. Nachfolgend können Sie beispielshaft sehen, wie viele Abzocker es gibt und dass etliche Betrugsopfer bereits den Finanzbetrug melden lassen haben:

Doch meine Erfahrungen zeigen, dass die Finanzaufsichtsbehörden oft zu spät ihre Warnungen veröffentlichen. Denn die behördlichen Mitteilungen erfolgen oftmals erst, wenn bereits viele Geschädigte den Finanzbetrug anzeigen lassen.

Kostenfreie Ersteinschätzung einholen und gleichzeitig Finanzbetrug melden!

Um eine erste Orientierung zu erhalten, kann ich Ihnen ein anwaltliches Feedback zu Ihrem Fall anbieten. Dafür bezahlen Sie gar nichts. 

Denn mir ist es wichtig, dass Sie einen Überblick erhalten, ohne sofort eine "saftige Anwaltsrechnung" präsentiert zu bekommen. Nutzen Sie meine kostenfreie Ersteinschätzung, indem Sie mir per Mail schreiben, was Ihnen zugestoßen ist.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

können Sie sich zum Finanzbetrug informieren, einen Finanzbetrug melden und sehen, wie ich arbeite. Auf Wunsch kann ich die Sache für Sie unverzüglich anzeigen und alle notwendigen Schritte einleiten.

Schreiben Sie mir eine Mail, wenn:

  1. Sie einen Finanzbetrug melden wollen,
  2. man Sie im Internet dermaßen über den Tisch gezogen hat, dass Sie gar nicht mehr "klar kommen", 
  3. Sie sich unsicher sind, ob, und wenn ja wo und wie Sie einen Finanzbetrug anzeigen sollen,
  4. das Finanzfiasko einfach hinnehmen für Sie nicht in Frage kommt,
  5. die Täter gefälligst ihre Strafe erhalten sollen,
  6. Sie sich schützen wollen,
  7. oder Sie andere Menschen vor den gleichen Tätern warnen möchten. 
Finanzbetrug anzeigen
Foto(s): Rechtsanwalt Martin Wehrmann (Finanzbetrug Anwalt)


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Beiträge zum Thema