Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Veröffentlicht von:

Nutzungsentschädigung zwischen Erben

  • 1 Minuten Lesezeit

Wie ist in dem Fall zu verfahren, wenn ein Erbe eine Nachlassimmobilie alleine nutzt?

Können die anderen Erben eine Nutzungsentschädigung erhalten?

Mit dieser Problematik hatte sich das Amtsgericht Mönchengladbach in seinem Urteil vom 18.12.2019 – 35 C 97/19 zu befassen.

Vorliegend hatte die Erblasserin mehrere Kinder, darunter einen Sohn und mehrere Töchter.

Zu Lebzeiten der Mutter und auch nach ihrem Tode bewohnte der Sohn unentgeltlich eine Wohnung in einem Haus, welche Teil des Nachlasses war.

Hingegen zahlten die Töchter die Grundsteuer und Gebäudeversicherung für diese Nachlassimmobilie sowie erforderliche Reparaturen.

Mit der unentgeltlichen Nutzung waren seine Schwestern nicht einverstanden, sodass deren Anwältin vom Bruder verlangte, dass er die bewohnte Wohnung verlassen sollte oder ansonsten an die Erbgemeinschaft einen monatlichen Nutzungsersatz in Höhe von 563,00 EUR zahlen sollte.

Jedoch willigte der Sohn der Erblasserin in keine der Vorschläge ein.

Als es zur Gerichtsverhandlung kam, erklärte er, dass er sich alleine um die gemeinsame Mutter gekümmert hat und dass er mit dieser vor dessen Tod einen mündlichen Mietvertrag geschlossen hat.

Allerdings erläuterte darauf das Amtsgericht, dass für den Zahlungsanspruch der Erbengemeinschaft ausschlaggebend sei, dass es eine neue Bestimmung gebe im Hinblick auf die Nutzung des Nachlassgegenstandes. Eine derartige Neuregelung über die streitige Immobilie lag mit der vorigen Aufforderung der Anwältin der Töchter vor.

Zudem verwarf das Gericht den Einwand über den mündlichen Mietvertrag. Der Mietvertrag sei nun nicht mehr gültig, da der Sohn nicht in gleicher Weise Mieter, und da er auch Miterbe sei, nicht Vermieter sein könne. Es bestand demnach die Beendigung des Mietvertrages durch Konfusion.

Letztlich wurde der Sohn der Erblasserin zur Zahlung der Nutzungsentschädigung an die anderen Erben verurteilt.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Erbrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt D. Patra

In einer bestehenden Ehe treffen oft die Ehegatten gemeinsam Bestimmungen über ihre Erbschaft. Hierbei verfassen viele Ehegatten ein gemeinschaftliches Testament. Allerdings kann dieses auch zu ... Weiterlesen
Abkömmlinge des Erblassers demnach Kinder, aber auch Enkel, sind grundsätzlich pflichtteilsberechtigt. Gilt dies jedoch auch, wenn der Pflichtteilsberechtigte dem Erblasser gegenüber ein ... Weiterlesen
Normalerweise dürfen Kinder ihr nicht betreuendes Elternteil regelmäßig besuchen, insbesondere dürfen diese auch am Wochenende übernachten. Doch besteht dieses Umgangsrecht auch in ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

23.03.2020
Die wichtigsten Fakten Ein Behindertentestament ist ein Testament, bei dem mindestens einer der Erben eine ... Weiterlesen
25.06.2021
Möchten Sie selbst bestimmen, wer Ihr Erbe wird? Oder haben Sie geerbt und wissen nicht, wie groß Ihr Erbteil ist? ... Weiterlesen
31.10.2017
1. Ja: Das Amtsgericht Potsdam hat entschieden, dass ein Nutzungsausfall auch bei Fahrzeugen mit höherem Alter ... Weiterlesen

Ihre Spezialisten