TeamViewer Betrugsmasche 2024: Krypto Betrug?

  • 9 Minuten Lesezeit
TeamViewer Betrugsmasche

Wenn Sie versehentlich in eine TeamViewer Betrugsmasche hereingeraten sind, sollten Sie sofort bestimmte Maßnahmen ergreifen. Finden Sie heraus, was hier vor sich geht. 

Es gibt verschiedene Szenarien für Betrug über TeamViewer. Der Softwareentwickler warnt auf seiner eigenen Website. Denn Kriminelle nutzen dieses Programm, um Ihr Geld und Ihre Kryptowährungen wie Bitcoin abzuzocken. 

Die Blockchain hat damit nichts zu tun. Auch TeamViewer als Softwarehersteller nicht. Es geht um die Betrüger dahinter - die Abzocker.

Update vom 13.06.2024: Durchschlagender Ermittlungserfolg gegen Anlagebetrug! 

Vor dem Landgericht Göttingen wurden jetzt drei Täter zu langen Haftstrafen verurteilt. Diese drei Scammer hatten unseriöse Trading-Plattformen betrieben und unschuldige Menschen um mehr als 20 Millionen Euro "erleichtert". 

Jetzt müssen die perfiden Abzocker endlich in den Knast - Gott sei Dank! Siehe unter diesem Link. Den betroffenen Investoren fällt ein Stein vom Herzen.

Erst vor kurzem hatte die Zentralstelle Cybercrime aus Bayern siebenstellige Vermögenswerte von betrügerischen Brokern beschlagnahmt. Auf diesem Wege konnte das verloren geglaubte Geld zu den Betrugsopfern zurückgebracht werden. Hier ist der Link mit weiteren Informationen. 

Wir sehen dadurch, dass wir mit genügend Druck gegen die Finanzkriminellen vorgehen können. Wer sich vor dem Hintergrund dieser massiven Ermittlungserfolge nicht endlich wehrt, ist selbst schuld!

TeamViewer Betrug: Krypto und Geld weg? 

Aus meinen Erfahrungen als Anwalt für Fälle von Anlagebetrug kann sich ein einheitliches Muster der Täter erkennen. Die Kriminellen missbrauchen die Fernzugriffsfunktion von TeamViewer, um das Endgerät des Opfers unter Kontrolle zu kriegen. 

Der Computer oder das Mobilgerät des Betroffenen kann auf diese Weise "gesteuert" werden. Doch wie ist es den Tätern überhaupt gelungen, das Vertrauen der Betrugsopfer zu gewinnen? Denn normalerweise lässt niemand Fremde auf den eigenen Computer oder das Handy zugreifen.

Ganz einfach: es handelt sich nicht um "Anfänger", die diese TeamViewer Betrugsmasche durchziehen. Sondern um hochprofessionelle Täter. Vertrauen wird aufgebaut - und dann schlagen sie zu.

Sofort-Hilfe benötigt wegen TeamViewer?

Ich bin der Betreiber der Website:

anlagebetrug.de 

Auf die rechtlichen Schritte nach einem Anlagebetrug bin ich spezialisiert. Ich bearbeite Fälle meiner Mandantinnen und Mandanten, die durch dubiose Handelsplattformen und betrügerische Broker vor einem Finanzfiasko stehen. 

TeamViewer wird in dieser Situation von den Tätern genutzt. 

Betroffene können mich gerne für eine kostenlose Einschätzung kontaktieren. Bitte senden Sie mir eine E-Mail mit allen wichtigen Informationen zu Ihrem Einzelfall. 

Ich setze mich umgehend mit Ihnen in Verbindung und sorge dann dafür, dass Sie ein kostenloses, rechtliches Feedback erhalten. 

Was ist wichtig:

  1. Leider ist die TeamViewer Betrugsmasche sehr effektiv
  2. Betrüger schalten sich auf Ihren Computer oder Ihr Handy. 
  3. Dann werden Transaktionen durchgeführt. 
  4. Mit Ihrer Zustimmung, oder ohne!
  5. Erstellung von Accounts bei Kryptobörsen oder Konten bei Banken.
  6. Alles ferngesteuert über TeamViewer.
  7. Am Ende sind das Geld und die Kryptos weg. 
  8. Fragen Sie kostenlos einen Anwalt.

Betrugsmasche mit TeamViewer - organisierte Kriminalität - Softwarehersteller warnt!

TeamViewer ist sich bewusst, dass die Software von Betrügern zweckentfremdet wird. Daher stellt TeamViewer löblicher Weise auch hilfreiche Informationen zur Verfügung.

Beispielsweise können Sie hier einsehen, dass TeamViewer vor Scams warnt. Es werden Hinweise gegeben, wie die Täter vorgehen und was die Betroffenen tun sollten - und insbesondere, was die Betroffenen lassen sollten.

In der Community von TeamViewer meldet sich hier ein Betrugsopfer und bittet um Hilfe. Eine Community-Managerin von TeamViewer hat sich dort prompt um das Anliegen gekümmert. 

Darüber hinaus sieht sich TeamViewer als Vorreiter in der Prävention von Missbrauch, hier einzusehen. Dennoch kann es - auch durch die Gutgläubigkeit der Betrugsopfer - zu der hier beschriebenen Betrugsmasche kommen.

Mit TeamViewer allein ist kein Betrug möglich - die Dimension vom Anlagebetrug

Allein über einen Fernzugriff ist noch kein Geld verloren gegangen. Denn es geht den Betrügern selbstverständlich um mehr, als schlicht und ergreifend auf ein fremdes Endgerät zugreifen zu können.

Sie bauen gefälschte Trading-Plattformen. Diese sehen aus wie echte Handelsplattformen. Dann schalten die Anlagebetrüger gezielt Werbung, oder nutzen soziale Netzwerke, um Betrugsopfer auf diese fingierten Websites zu lenken:

Doch wie kommt TeamViewer dann ins Spiel? Ganz einfach. Die Betrüger wissen, dass die Betrugsopfer teilweise Schwierigkeiten haben, sich beispielsweise auf Kryptobörsen anzumelden.

Blockchain als "Hürde"? Die Täter "helfen mit TeamViewer" - Abzocke, Betrug, fake!

Nicht nur die Anmeldung und Verifizierung auf Kryptobörsen ist für viele "Neuland". Auch das Versenden der dort erworbenen Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist nicht so einfach, wie es die Täter gern hätten.

Daher spielen sich die professionellen Anlagebetrüger als helfende Hand auf. Sie teilen mit, TeamViewer könne installiert werden. So können die "persönlichen Broker" dann "alles erledigen".

Gemeinsam mit dem Betrugsopfer erfolgt die Registrierung auf den Kryptobörsen. Auch die Einzahlung des Euroguthabens wird per TeamViewer vorgenommen. Die Betrugsmasche endet dann aber noch nicht.

Bitcoin und Kryptowährungen "über TeamViewer" verschickt

Die Täter stellen durch diesen TeamViewer Betrug sicher, dass alles reibungslos läuft. Immerhin sollen die Betrugsopfer so schnell wie nur möglich Kryptowährungen (beispielsweise Bitcoin) kaufen und auf die "seriöse Trading-Plattform" senden.

Es gibt keine seriöse Trading-Plattform bei dieser TeamViewer Betrugsmasche. Die Handelsplattform ist ein fake. Doch das wissen die Opfer nicht.

Sie schicken also - mit Hilfe des betrügerischen Brokers per TeamViewer - auf der Blockchain ihre digitalen Werte in die Wallets der Betrüger. Dabei wird den Betrugsopfern vorgespielt, es handele sich um Einzahlungen auf der Handelsplattform.

Einzahlungsbestätigungen wirken bei der Betrugsmasche echt

Auf der fingierten Trading-Plattform können sich die Betrugsopfer in ihr "Kundenkonto" einloggen. Es sieht wirklich aus, als seien sie auf einer echten Handelsplattform gelandet.

Dort sehen sie auch mit ihren eigenen Augen die "Einzahlungen" ihrer Kryptowährungen wie Bitcoin. Also "stimmt alles" - das, was über TeamViewer gemacht wurde, wird auf der fake-Plattform gespiegelt.

Somit sehen die Betrugsopfer nicht, und haben auch keine Chance zu erkennen, dass sie auf eine TeamViewer Betrugsmasche hereingefallen sind. TeamViewer wird bei diesem Betrug "bei Bedarf" nochmals eingesetzt, wenn etwa weitere Einzahlungen von den Tätern angeregt werden. 

Neu: Scammer nutzen künstliche Intelligenz!

Betrüger nutzen zunehmend fortschrittliche Künstliche Intelligenz (KI), um ihre Betrugsmethoden zu verfeinern. Besonders auffällig ist dies in der Gestaltung und Kommunikation. 

Sie verwenden KI, um täuschend echte Grafiken und Designs zu erzeugen. Damit erstellen sie überzeugende Webseiten und gefälschte Dokumente, die das Vertrauen der Opfer gewinnen sollen. Zusätzlich setzen sie hochentwickelte Chatbots ein. Diese Bots sind so programmiert, dass sie auf Fragen sofort und glaubwürdig antworten. 

Ihre menschenähnliche Art der Kommunikation täuscht die Opfer wirkungsvoll. Mit diesen Technologien erreichen die Betrüger schnell und mit wenig Aufwand eine große Zahl von Menschen. Dadurch wächst das Risiko und die Reichweite ihrer Betrugsversuche erheblich.

Ausmaß vom Betrug - nicht nur TeamViewer betroffen

Ich kann Ihnen versichern: Sie sind nicht das einzige Opfer in dieser Konstellation. Denn schauen Sie gern auf meinen anwaltlichen Warnlisten, wie viele unseriöse Trading-Plattformen es mittlerweile gibt:

Hinter diesen Auflistungen stehen echte Schicksale. Denn mich kontaktieren tagtäglich (!) geschädigte Anlegerinnen und Anleger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Täter haben ein regelrechtes Monstrum aufgebaut. Sie erstellen in Windeseile neue "Plattformen", verwenden neue "Tricks" und nicht nur TeamViewer wird bei dieser Betrugsmasche eingesetzt. Auch der Betrug über AnyDesk ist bekannt. 

Kryptobörsen "unschuldig"? Naja ...

Die Rolle der Kryptobörsen in dieser Konstellation ist wenig rühmlich. Denn die Börsen wären verpflichtet gewesen, ausreichende Schutzmaßnahmen zu treffen.

Immerhin kann es nicht sein, dass erhebliche Vermögenswerte auf der Blockchain verschoben werden - ohne dass erkennbar ist, wer die Empfänger sind. Die Gesetzeslage ist hierzu bereits im Wandel. Doch so richtig glaube ich den Kryptobörsen nicht, dass sie ein echtes Interesse daran haben, für Transparenz zu sorgen:

Wir werden sehr bald erleben, dass die Kryptobörsen entsprechend streng reguliert werden. Dann müssen sich die Täter womöglich "neue Betrugsmaschen" einfallen lassen. 

Betrug über TeamViewer ist ausgereifter, als Sie denken

Einigen Betrugsopfern kommt der Fernzugriff per TeamViewer zu Recht "spanisch vor". Sie haben ein ungutes Bauchgefühl, dass da jemand Fremdes irgendwelche Transaktionen oder Verifizierungen für sie vornimmt.

Doch die Betrüger wissen das. Daher erstellen sie nicht nur die gefälschten Trading-Plattformen, sondern auch fake-Bewertungsplattformen. Auf diesen "Bewertungsportalen" sind dann fingierte "positive Erfahrungen" zu der Handelsplattform nachzulesen.

So können die Betrugsopfer selbst durch eine umsichtige Internetrecherche nicht erkennen, dass sie auf einen Scam hereingefallen sind. Denn die Ergebnisse in den Suchmaschinen zeigen zunächst nur regelrechte Jubel-Rezensionen an.

Auszahlung verweigert - Betrugsmasche über TeamViewer entlarvt sich

Wann wachen die Betrugsopfer also auf? Wenn das versprochene Geld nicht ausgezahlt wird. Die angeblich erzielten Renditen auf der Trading-Plattform können nicht ausgeschüttet werden.

Kampflos überlassen die Betrüger der Wahrheit allerdings nichts. Sie führen hanebüchene Begründungen dafür an, weshalb "jetzt" keine Auszahlung machbar sei. Beispielsweise müsse erst eine "Geldwäscheprüfung" erfolgen, oder es seien "Gebühren" fällig.

Die Betroffenen kommen nicht an ihr Geld, und auch nicht mehr an ihre Kryptowährungen wie Bitcoin. Denn diese wurden ja im Rahmen der TeamViewer Betrugsmasche "sicher verschickt" und in den Täterwallets verstaut.

Online Trading Betrugsmasche?Krypto Betrug, was tun? Geld zurück machbar?Bitcoin Betrugsmasche über Blockchain?

Daten von TeamViewer speichern - notfalls Auskunft verlangen

Aber die Täter hinterlassen Spuren. Nicht nur auf der Blockchain, wo jede Transaktion von der Kryptobörse hin zum Täterwallet archiviert ist. 

Auch TeamViewer kann nicht "einfach so" ohne Datenspuren zu hinterlassen genutzt werden. Der Fernzugriff bei diesem hier beschriebenen TeamViewer Betrug kann für die Betrüger zur Falle werden.

Ermittlungsbehörden sind in der Lage, durch IT-forensische Maßnahmen die TeamViewer-Daten auszulesen. Somit ergibt sich zumindest ein ermittlungstechnischer Ansatzpunkt.

Schutzmaßnahmen ergreifen! Nach der Betrugsmasche aufpassen

Betroffene sollten sicherstellen, dass bei der TeamViewer Betrugsmasche nicht "nur" die Vermögenswerte bewegt worden sind. Wurde womöglich Schadsoftware bei Ihnen installiert, ohne dass Sie es bemerkten?

Dann wäre Ihr Computer oder Ihr Handy vielleicht dauerhaft kompromittiert. Die Täter könnten sonst etwas bei Ihnen anstellen - im Hintergrund. 

Schützen Sie Ihr Onlinebanking. Schützen Sie ihre Accounts bei den Kryptobörsen. Lassen Sie Ihren Computer und Ihr Handy vom einem IT-Fachmann "bereinigen". Sonst droht weiteres Unheil, völlig unabhängig von dem bereits für die Täter "geglückten" TeamViewer Betrug.

TeamViewer Abzocke Scam

Rechtliche Schritte gegen die Täter einleiten - TeamViewer hilft

Ferner sollten Sie verstehen, dass es sich um hochkriminelle Strukturen handelt, die da tätig waren. Denn die hier beschriebene TeamViewer Betrugsmasche ist kein Fall von "Kleinkriminalität". Betroffen sind Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Finanzaufsichten warnen bereits:

Die Täter sind in internationalen Betrügernetzwerken organisiert und arbeiten "wie eine Firma". Sie haben Call-Center, IT-Spezialisten, Blockchain-Experten und psychologisch geschulte "Verkaufsleute".

Es handelt sich strafrechtlich gesehen um bandenmäßigen, gewerbsmäßigen Betrug. Entsprechend hart sollten die Täter durch Ermittlungsbehörden verfolgt werden. Ferner stehen Ihnen als Betrugsopfer zivilrechtliche Rückzahlungsansprüche zu.

Kostenfreie Ersteinschätzung zur TeamViewer Betrugsmasche einholen!

Für Betroffene habe ich eine gute Nachricht. Ich biete eine völlig unverbindliche, kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem speziellen Einzelfall an.

So erhalten Sie eine anwaltliche Orientierung zu dem, was über TeamViewer beim Betrug angerichtet worden ist. Darauf aufbauend können Sie frei entscheiden, ob und wenn ja, wie Sie sich womöglich juristisch wehren möchten.

Speichern Sie bitte die Mails und Chatnachrichten, welche Sie vermutlich mit den Tätern ausgetauscht hatten. Das sind wichtige Ermittlungshinweise. Auch die Walletadressen (Bitcoin oder andere Kryptowährungen) der Betrüger sind relevant.

Anwalt kostenfrei anfragen!

Über meine Website

anlagebetrug.de

können Sie unkompliziert mit mir in Kontakt treten. Teilen Sie mir mit, wie TeamViewer bei der Betrugsmasche für welche Zwecke eingesetzt wurde. 

Mit wem hatten Sie Kontakt? Wohin wurden Ihre Kryptowährungen oder zu wem wurde Ihr Geld geschickt? Welche Websites wurden Ihnen vorgeschlagen?

Ich melde mich zeitnah mit meiner kostenfreien Ersteinschätzung bei Ihnen zurück. In der Zwischenzeit empfehle ich Ihnen, sofort den Kontakt zu diesen Verbrechern einzustellen.

TeamViewer Betrug
Foto(s): Rechtsanwalt Martin Wehrmann (Blockchain Betrug Anwalt)


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Beiträge zum Thema