Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abgasskandal: Fahrverbote und Stilllegungen drohen! Mit dem Widerrufsjoker doppelt profitieren!

Rechtstipp vom 25.08.2017
(6)
Rechtstipp vom 25.08.2017
(6)

Über 15 Millionen Fahrzeuge sind nach aktuellen Schätzungen von Experten in Deutschland vom Abgasskandal betroffen. In den ersten Städten wurden bereits Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge verhängt. Zudem drohen Dieselkunden zeitnah Stilllegungen. Schon im kommenden Winter kann es für viele Betroffene nach den Beschlüssen des Dieselgipfels zu spät zum Handeln sein.

Betroffenen Verbrauchern ist zur Rückabwicklung des Fahrzeugkaufes oder Leasingvertrages zu raten!

Dies hat insbesondere die folgenden Gründe:

  1. Nur durch die rechtliche Rückabwicklung können Betroffene sicherstellen, nicht von Fahrverboten oder Stilllegungen geschädigt zu werden.
  2. Softwareupdates und andere Umrüstungen im Rahmen von Rückrufaktionen stellen das Problem erhöhten Schadstoffausstoßes regelmäßig nicht ab, sondern führen vermehrt sogar noch zu weiteren technischen Folgeproblemen und räumen auch das Problem des merkantilen Minderwertes bei einem Wiederverkauf durch die Betroffenheit vom Abgasskandal nicht aus.
  3. „Abwrackprämien“, „Umweltprämien“ oder andere „Alt- für Neukaufangebote“ der Hersteller und Händler sind regelmäßig für Käufer nicht lukrativ, da meist zwar mit einem „besonderen Rabatt auf den Listenpreis“ geworben wird, dies bei genauerem Hinsehen jedoch reine Augenwischerei ist, da die meisten Neuwägen seit etlichen Jahren bereits 20 % unter Listenpreis verkauft wurden, sodass sich ein solcher Handel für Käufer regelmäßig wirtschaftlich nicht lohnt.
  4. Durch die rechtliche Rückabwicklung können Betroffene maximal vom Abgasskandal wirtschaftlich profitieren, indem Sie entweder das Fahrzeug tauschen oder sich den Kaufpreis zurückzahlen lassen können. Hierdurch sind oft fünfstellige Summen zu erzielen!
  5. Wenn das Fahrzeug darlehensfinanziert ist, können Käufer oder Leasingnehmer sogar doppelt profitieren, indem sich das mit dem Kaufvertrag rechtlich verbundene Darlehen mittels Widerrufsjoker ebenfalls rückabwickeln lässt! Hierbei können 50-100 % des ursprünglichen Kaufpreises als wirtschaftlicher Vorteil erzielt werden!

Die Autoindustrie versucht wieder einmal den Schaden durch Betrügereien auf dem Rücken der Käufer bzw. Verbraucher auszutragen. Deshalb raten wir als führende Verbraucherschützer und spezialisierte Rechtsanwälte im Abgasskandal allen Verbrauchern dazu, sich solchen Maßnahmen nicht anzuschießen, sondern weiter auf ihr Recht zum Tausch „Alt gegen Neu“ im Rahmen der Wandlung zu bestehen, um nicht schon wieder drauf zahlen zu müssen!

Kostenrisiko ausschließen ohne erhebliche Wertabzüge!

Schließen Sie sich nicht vorschnell einer Sammelklage an, denn viele Betroffene können das Kostenrisiko auf eine Rechtschutzversicherung verlagern. Wenn Sie noch keine Rechtschutzversicherung haben, können Sie im Fall des darlehensfinanzierten Kfz-Kaufes auch noch heute eine Rechtschutzversicherung abschließen, die das Kostenrisiko übernehmen muss. Wie das geht, klären wir mit Ihnen gerne im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung!

Wir sind auf den Abgasskandal und den Widerrufsjoker hoch spezialisiert! Gerne prüfen wir Ihre Ansprüche und beraten Sie im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung bundesweit innerhalb von 48h!


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ulf Böse (Decker & Böse Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)