Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Sie sind Anwalt und erscheinen noch nicht in den Suchergebnissen? Registrieren Sie sich jetzt in weniger als einer Minute und sparen dabei bis zu 25 %.

Rechtsanwalt Zeugen: Ihr Anwalt für kompetente Rechtsberatung

Zeugen sind natürliche Personen, die über wahrgenommene Tatsachen eine Auskunft geben sollen. Vorschriften zur Zeugeneinvernahme beinhaltet jede Verfahrensordnung, zum Beispiel §§ 384, 385 ZPO, §§ 48 ff. StPO, § 98 VwGO.

Zeugnispflicht

Zeugen unterliegen der sogenannten Zeugnispflicht. Diese Pflicht zur Zeugenaussage gilt für jeden, der der deutschen Gerichtsbarkeit unterfällt. Danach ist ein Zeuge in der Regel zum Erscheinen, zur Aussage und gegebenenfalls zur Beeidigung verpflichtet. Ein Zeuge muss bei seiner Aussage die Wahrheit über seine tatsächlichen Wahrnehmungen wiedergeben.

Zeugenbeweis

Der Zeugenbeweis ist ein anerkanntes Prozessmittel, das sich auf die Wahrnehmungen des Zeugen beschränkt, also seine Erfahrungen durch riechen, sehen, schmecken, hören und fühlen. Der Zeuge darf nichts verschweigen, was zu einer wahrheitsgemäßen Aussage gehört. Ein Fragerecht steht dem Zeugen regelmäßig nicht zu, es sei denn, er ist zum Beispiel auch Nebenkläger und fungiert vor Gericht derzeit nicht als Zeuge.

Erfahrungen, Schlussfolgerungen oder Wertungen sind jedoch nicht beweiskräftig. Die Richtigkeit der Zeugenaussage beurteilt das Gericht im Rahmen der Beweiswürdigung. Dabei kommt es sowohl darauf an, ob der Zeuge glaubwürdig, als auch darauf an, ob die Zeugenaussage glaubhaft ist.

Personenkreis

Parteien, Beteiligte oder der Beschuldigte können nicht als Zeugen auftreten. Allerdings kann ein Prozessbevollmächtigter als Zeuge auftreten, etwa ein Strafverteidiger etc. Natürlich hat ein Zeuge das Recht, sich bei einem Rechtsanwalt rechtlichen Beistand einzuholen, etwa wenn es um sein Zeugnisverweigerungsrecht als Angehöriger des Beschuldigten geht.

Vom Sachverständigen grenzt sich der Zeuge durch den Inhalt seiner Aussage ab. Der Zeuge sagt über wahrgenommene Tatsachen aus, wohingegen ein Sachverständiger über seine Kenntnisse und sein Fachwissen aussagt. Je nach Sachlage kann es jedoch sein, dass der Sachverständige auch als Zeuge aussagt.

Zeugeneinvernehmung

Die Zeugenvernehmung folgt normalerweise einem festen Ablauf. Zunächst wird der Zeuge in den Sachverhalt eingeführt, dann über sein Zeugnisverweigerungsrecht und Aussageverweigerungsrecht und die Folgen von Falschaussagen belehrt. Daran schließt sich dann die Vernehmung zur Person und zur Sache an.

Wird der Zeuge im Laufe der Zeugenvernehmung beispielsweise durch die Polizei selbst zum Beschuldigten, muss die Zeugeneinvernahme sofort eingestellt und eine sofortige Niederschrift angefertigt werden. Sagt der Zeuge trotzdem weiter aus, besteht für die Zeugenaussage ein Verwertungsverbot.

Vereidigung

Zum Schluss erfolgt unter Umständen eine Vereidigung. Bestehen Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zeugen, kann dieser vereidigt werden. Macht der Zeuge eine Falschaussage oder leistet auf diese sogar den Eid (Meineid), macht er sich strafbar.

Zeugenauslagen

Dem Zeugen sind alle Aufwendungen zu erstatten, die im Zusammenhang mit seiner Aussage entstanden sind. Das sind insbesondere der Verdienstausfall und weitere Auslagen, wie beispielsweise Fahrtkosten.

Zeuge vom Hörensagen

Von Zeugen vom Hörensagen spricht man, wenn ein Zeuge darüber eine Aussage macht, was ihm von einer anderen Person mitgeteilt wurde. Im Strafverfahren entscheidet das Gericht, ob es die Aussage eines Zeugen vom Hörensagen für ausreichend stichhaltig hält. Problematisch kann die Zeugenaussage vom Hörensagen dann werden, wenn ein verdeckter Ermittler ins Spiel kommt. Berichtet der Zeuge Angaben zu dieser Person, die dem Gericht ja nicht bekannt ist, so ist die Aussage nur zu berücksichtigen, wenn weitere Beweismittel sie stützen.

Weitere Zeugen sind etwa der Augenzeuge, der Ohrenzeuge, der Alibizeuge, der Erkennungszeuge und der Amtszeuge.

Zeugenschutz

In bestimmten Situationen kann dem Zeugen der sogenannte Zeugenschutz gewährt werden. Zeugenschutz kommt immer in Betracht, wenn der Zeuge durch seine Aussage in Gefahr gerät. Insbesondere in Prozessen zur organisierten Kriminalität hat der Zeugenschutz eine besonders wichtige Bedeutung.

(WEL)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Zeugen umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Zeugen besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Zeugen

Durch die Opferhilfe sollen die Rechte der Opfer gestärkt und diese mit ihrem Schicksal nicht allein gelassen werden. Es werden hierdurch Möglichkeiten geboten, durch welche sich Opfer aktiv am ... Weiterlesen
Eine fachgerechte Anwaltsberatung beginnt bereits mit der sorgfältigen und zielorientierten Führung des Mandantengesprächs. Der Anwalt hat sich das dabei das Anliegen des Mandanten anzuhören und ... Weiterlesen
Landet ein Rechtsstreit vor Gericht, zwingt das Gesetz das Gericht und die Parteien, in jeder Lage des Verfahrens den Versuch zu unternehmen, den Prozess einvernehmlich durch einen Vergleich zum ... Weiterlesen
Die Tourismusbranche in Österreich verzeichnete vor COVID-19 rund 70 Millionen Nächtigungen pro Wintersaison, Tendenz steigend. Ein Gros dieser Nächtigungen fällt auf Touristen, die die ... Weiterlesen
Vortrag ( Auszug) im Rahmen einer Themenwoche der Hochschule Rhein Main zu der Häuslichen Gewalt November 2021 1. Definition der häuslichen Gewalt Die Bundesrepublik Deutschland hat keine ... Weiterlesen
Sind Sie Opfer einer Straftat geworden, so haben Sie doch einige zu beachtende Rechte und Pflichten, die wir Ihnen wie folgt vorstellen: Das Opfer einer Straftat - als Zeuge - muss grundsätzlich ... Weiterlesen
Ein Beitrag von Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck und Dr. Attila Fodor, Berlin und Essen. Als „Messie“ bezeichnet man gemeinhin Mieter, die in ihrer Wohnung ... Weiterlesen
Bedeutung der Selbstanzeige Durch die in § 371 AO geregelte Möglichkeit, eine so genannte Selbstanzeige zu erstatten, hat der Gesetzgeber der für Steuerhinterziehung vorgesehenen Strafdrohung ein ... Weiterlesen
(1) Als allgemeine Grundsätze lassen sich festhalten: Der Anlass für die Ermittlung der Steuerfahndung kann sehr verschieden sein: Strafanzeigen Dritter, Selbstanzeigen, Einschaltung durch die ... Weiterlesen

Thema Zeugen

ist Bestandteil der Rechtsgebiete Strafrecht, Zivilprozessrecht