Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Widerrufsjoker auch bei Bauspardarlehen ziehen

Rechtstipp vom 13.04.2017
(5)
Rechtstipp vom 13.04.2017
(5)

Bauspardarlehen zeichnen sich entweder durch hohe Zinsen während der Ansparphase, oder aber durch niedrige Zinsen im darauffolgenden Kredit aus. Jedoch findet man nicht immer die besten Angebote, manchmal bereut man seine Entscheidungen kurz nachdem man sie getroffen hat. 

Das Problem: Aus einem Bausparvertrag kommen Sie nicht ohne weiteres heraus. Die Bausparkasse verlangt von Ihnen für eine frühzeitige Kündigung des Vertrags eine Vorfälligkeitsentschädigung.

Die Vorfälligkeitsentschädigung

Die Vorfälligkeitsentschädigung verlangt die Bausparkasse von Ihnen für eine frühzeitige Kündigung des Vertrags. Mit der Vorfälligkeitsentschädigung will die Bausparkasse ihre Verluste durch die Kündigung ausgleichen. Oft ist die verlangte Summe sehr hoch.

Wie man die Vorfälligkeitsentschädigung umgehen kann

Wie auch beim oft thematisierten Widerruf eines Darlehens ist der Widerruf auch beim Bauspardarlehen möglich. Das Widerrufsrecht steht dem Verbraucher – wenn alles richtig läuft – vierzehn Tage lang nach Vertragsschluss zu. Dadurch soll der Kunde geschützt werden, um spontane Entscheidungen wieder rückgängig machen zu können und um sich gegebenenfalls für eine bessere Alternative zu entscheiden.

Das Widerrufsrecht erlischt dann nach zwei Wochen. Das passiert allerdings nur, wenn die Widerrufsbelehrung ordnungsgemäß war. Typische Fehler der Widerrufsbelehrung werden in der Frist oder auch der optischen Hervorhebung gemacht. Ist ein Fehler in der Widerrufsbelehrung zu finden, fängt die zweiwöchige Frist nicht an zu laufen. Das Widerrufsrecht erlischt dann erst, wenn eine ordnungsgemäße Nachbelehrung stattgefunden hat. 

Den Widerrufsjoker kann man also auch als Bausparer ziehen, wenn die Widerrufsbelehrung falsch war. 

Folgen des Widerrufs

Ein Widerruf führt dazu, dass der geschlossene Vertrag rückabgewickelt wird. Dadurch ist der Darlehensnehmer nicht mehr verpflichtet, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu bezahlen. Selbst wenn Sie Ihr Darlehen bereits beendet haben und zu dem Zeitpunkt eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt haben, haben Sie nachträglich die Möglichkeit, Ihr Darlehen zu widerrufen. Bei einem wirksamen Widerruf erhalten Sie dann im Nachhinein die von Ihnen gezahlte Summe zurück.

Sollten Sie sich von einem Bauspardarlehen trennen wollen, zögern Sie nicht, sich anwaltliche Hilfe zu suchen und mithilfe eines kompetenten Anwalts Widerruf einzulegen. Nur so haben Sie die Chance, aus dem Vertrag herauszukommen ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.

Die Erstberatung beim Widerrufsjoker ist bei uns bundesweit stets kostenfrei!


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ulf Böse (Decker & Böse Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)