Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rechtsanwalt Blog Rechtsanwälte | anwalt.de

Blog oder auch Weblog bezeichnet eine Art Website, die im Internet veröffentlicht wird. Die Blogbetreiber, unter denen sich auch Anwälte befinden, werden meist kurz als Blogger bezeichnet. Im Gegensatz zur klassischen Internetseite mit hauptsächlich statischer Information werden Blogs regelmäßig mit neuen Inhalten, sogenannten Posts, ergänzt. Sie sind damit eine Art Tagebuch oder Online-Logbuch. Darin werden Gedanken oder Beobachtungen aufgeschrieben und unter dem jeweiligen Datum chronologisch veröffentlicht. Die Inhalte eines Blogs können geschäftlich oder politisch, aber auch rein privat sein.

Allgemeiner Zweck von Blogs

Oft werden Fotos, Bilder oder Videos in die einzelnen Blog-Posts integriert, sodass auch eine Nähe zum Podcast besteht. Blogs können auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt sein, z. B. auf ein politisches Ereignis, einen Wahlkampf, einen Urlaub oder eine Reise. Die meisten Blogs sind jedoch zeitlich unbegrenzt, sodass vom Leser die Posts der letzten Jahre in chronologischer Reihenfolge abgerufen werden können.

Technik hinter einem Blog

Veröffentlicht wird ein Blog entweder unter einer eigenen Domain auf dem eigenen Webspace oder über einen speziellen Blog-Anbieter. Der Blogger selbst muss in letzterem Fall nicht Domaininhaber und nicht bei der DENIC registriert sein. Auch Programmierkenntnisse sind meist nicht erforderlich, da die einzelnen Posts über die Website oder auch ein Handy mit Internetzugang einfach eingestellt werden können.

Datenschutz in Blogs

Blogs können in der Regel ohne Registrierung von jedermann mit Internetzugang gelesen werden. Oft sind Blogs mit sozialen Netzwerken wie Facebook verknüpft, sodass Inhalte geteilt oder Kommentare abgegeben werden können. Dabei kann sich auch eine Diskussion ähnlich wie in einem Forum entwickeln. Das Internetrecht gilt auch für Blogs, sodass Blogger das Urheberrecht und ggf. den Datenschutz beachten müssen. Unter Umständen ist ein Impressum nach dem Telemediengesetz (TMG) erforderlich. Anderenfalls kann eine Abmahnung erfolgen. Auch strafbare Handlungen, wie Beleidigung oder üble Nachrede, sollten in einem Blog tunlichst vermieden werden, um nicht mit dem Strafrecht in Konflikt zu geraten.

Microblogs und Social Media

Als sogenannte Microblogs oder Mikroblogging werden dagegen spezielle Dienste wie Twitter bezeichnet. Im Gegensatz zu einem echten Blog, der regelmäßig ohne Anmeldung im Internet frei gelesen werden kann und längere Texte enthält, beschränkt sich ein Microblog auf Kurzmeldungen, die eher mit einer SMS oder ggf. MMS vergleichbar sind.

Werbung per Unternehmer-Blog

Da eine Vielzahl von Empfängern und ggf. potenziellen Kunden so erreichbar sind, nutzen auch Unternehmen gerne Blogs, Microblogs und soziale Medien für Ihre Akquise und Werbung. Gerade für Selbstständige ist das unter Umständen eine preiswerte Alternative zu teuren Werbekampagnen. In dem Fall ist auch das Wettbewerbsrecht zu beachten. Anderenfalls drohen Abmahnung beziehungsweise Unterlassungsklage.

(ADS)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Blog umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Blog besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Blog

Thema Blog

ist Bestandteil der Rechtsgebiete Datenschutzrecht, IT-Recht