Finden Sie jetzt Ihren Anwalt zum Thema Kündigungsgründe!

Rechtstipps zu "Kündigungsgründe" | Seite 77

  • 04.01.2010 Rechtsanwalt Christian Fuhrmann
    „… Beschäftigungsbedarf für Arbeitnehmer, so liegt ein betriebsbedingter Kündigungsgrund vor. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber den betroffenen Arbeitnehmern die Fortführung der gleichen …“ Weiterlesen
  • 25.11.2009 KUCKLICK dresdner-fachanwaelte.de
    „… diese Kündigungsgründe im Verfahren detailliert vortragen und darlegen, aus welchen Gründen der Arbeitsplatz des Arbeitnehmers weggefallen sein soll. Liegen keine dringenden Gründe …“ Weiterlesen
  • 16.11.2009 Esther Wellhöfer, anwalt.de-Redaktion
    „… , gegen die der Arbeitgeber im Kündigungsgespräch völlig haltlose Kündigungsgründe vorgebracht und ihr jedes Verantwortungsbewusstsein abgesprochen hatte. (Urteil v. 15.09.2009, Az.: 2 Sa 105/09 …“ Weiterlesen
  • 15.09.2009 Rechtsanwalt Christian Fuhrmann
    „… seine bisher sehr restriktive Rechtsprechung zu dieser Frage. Im entschiedenen Fall hatte der Arbeitgeber bei identischem Kündigungssachverhalt und Kündigungsgrund eine zweite Kündigung ausgesprochen …“ Weiterlesen
  • 08.09.2009 Rechtsanwalt Christian Fuhrmann
    „… , so liegt ein betriebsbedingter Kündigungsgrund vor. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber den betroffenen Arbeitnehmern die Fortführung der gleichen Tätigkeit als Selbständige anbietet. Das BAG …“ Weiterlesen
  • 03.09.2009 Rechtsanwalt Dr. Hartmut Breuer
    „… Angebot, dieses zu geänderten Bedingungen fortzusetzen. Sofern das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet muss der Arbeitgeber für die soziale Rechtfertigung der Kündigung einen Kündigungsgrund haben …“ Weiterlesen
  • 01.09.2009 KUCKLICK dresdner-fachanwaelte.de
    „… und der Kündigungsgrund noch dazu Zahlungsverzug sei, so gibt es weder einen Grund für die Aufrechterhaltung der Versorgung nach dem Vertrag, noch aufgrund etwaig nachwirkender Schutzpflichten oder dem Gebot …“ Weiterlesen
  • 19.08.2009 Rechtsanwalt Christian Fuhrmann
    „Sollte ein Arbeitgeber keinen vernünftigen Kündigungsgrund in der Tasche haben oder will er den Arbeitsvertrag vorzeitig auflösen, muss er sich zwangsläufig freikaufen. Als Faustregel gilt …“ Weiterlesen
  • 12.08.2009 Rechtsanwältin Mirjam Rose
    „… es vielmehr grundsätzlich, wenn einer der in § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BGB aufgeführten Tatbestände vorliegt. Bei diesen Kündigungsgründen handelt es sich um gesetzlich typisierte Fälle …“ Weiterlesen
  • 07.08.2009 Rechtsanwalt Dr. Hartmut Breuer
    „… beantragen. Hierzu muss der Arbeitgeber die Kündigungsgründe im Einzelnen mitteilen, z. B. die Stilllegung des Betriebes. Arbeitnehmer haben nach § 18 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz ab …“ Weiterlesen
  • 03.08.2009 Rechtsanwalt Michael Borth
    „… ist, eventuell eine fristlose Kündigung "nachzuschieben." Dabei muss der Kündigungsgrund noch nicht einmal der richterlichen Rechtsprechung standhalten. Es werden dann oft krampfhaft Gründe gesucht, welche für …“ Weiterlesen
  • 04.06.2009 Esther Wellhöfer, anwalt.de-Redaktion
    „… " . Kündigung wegen Umsatzrückgang und Auftragsmangel Häufig ziehen Arbeitgeber eine betriebsbedingte Kündigung wegen Umsatzeinbruch oder mangelnder Aufträge in Betracht. Beides wird als Kündigungsgrund …“ Weiterlesen
  • 13.05.2009 GKS Rechtsanwälte
    „… Kündigungsgrund darstelle und wies die Klage ab. Das Gericht war der Auffassung, dass eine etwaige Verletzung mietvertraglicher Pflichten zwar vorliegen könne, diese jedoch - sollte sie vorliegen - so …“ Weiterlesen
  • 08.05.2009 MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht GbR
    „… ist, ist die Kündigung aufgrund der kurzen Zweiwochenfrist nicht wiederholbar. Die außerordentliche Kündigung wäre unabhängig des Kündigungsgrundes damit zu Fall gebracht. All dies zeigt, dass der Kündigungsschutz …“ Weiterlesen
  • 28.04.2009 Rechtsanwalt Torsten Klose
    „… im Einzelnen über die Kündigungsgründe unterrichtet, nicht jedoch über das Alter und die Unterhaltspflichten des Klägers. Die Vorinstanzen sahen hierin eine unzureichende Personalratsanhörung …“ Weiterlesen
  • 24.04.2009 Rechtsanwalt Marc-Oliver Schulze
    „Der Arbeitgeber kann das Arbeitsverhältnis eines Arbeitnehmers grundsätzlich nur dann kündigen, wenn er einen Kündigungsgrund hat. Dies gilt jedenfalls in Unternehmen, die mehr als zehn Arbeitnehmer …“ Weiterlesen
  • 23.04.2009 Rechtsanwältin Britta Göppert
    „Der Arbeitgeber kann das Arbeitsverhältnis eines Arbeitnehmers grundsätzlich nur dann kündigen, wenn er einen Kündigungsgrund hat. Dies gilt jedenfalls in Unternehmen, die mehr als zehn Arbeitnehmer …“ Weiterlesen
  • 17.03.2009 Rechtsanwalt Markus Zorn
    „… daher nicht ohne die Zustimmung des Betriebsrates gekündigt werden, die nicht eingeholt wurde. Darüber hinaus war der Betriebsrat falsch über die Kündigungsgründe informiert worden. Diese Kündigung war …“ Weiterlesen
  • 27.02.2009 MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht GbR
    „… ist die Verdachtskündigung kein Freibrief für den Arbeitgeber, frei nach dem Motto: wo kein Kündigungsgrund, da zumindest ein Verdacht, unliebsame Arbeitnehmer los zu werden. Es genügt eben …“ Weiterlesen
  • 19.02.2009 Rechtsanwalt Torsten Klose
    „… wird. Eine solche Kündigung setzt zunächst einen Kündigungsgrund voraus, der sich aus innerbetrieblichen oder aus außerbetrieblichen Umständen (z.B. Auftragsmangel, Umsatzrückgang) ergeben …“ Weiterlesen
  • 11.02.2009 Rechtsanwalt Michael Borth
    „… . Soweit die Kündigung innerhalb der Probezeit erfolgt, haben Sie keine Chance. Dort braucht bekanntlich noch nicht einmal ein Kündigungsgrund angegeben werden. Haben Sie aber Kündigungsschutz, weil …“ Weiterlesen
  • 10.02.2009 Rechtsanwalt Michael Borth
    „… . Er behauptet, dass er einen Kündigungsgrund hätte, was aber nicht den Tatsachen entspricht. In einem solchen Fall kann man an die ANFECHTUNG des Vertrages wegen arglistiger Täuschung oder widerrechtlicher …“ Weiterlesen
  • 28.01.2009 Glatzel & Partner | Rechtsanwälte in Partnerschaft
    „… die Arbeitsnehmer. Allerdings ist zu beachten, dass die Darlegungs- und Beweislast für den Kündigungsgrund aus Arbeitsnehmersicht ungünstiger ist. Denn außerhalb des KSchG trägt grundsätzlich der Arbeitnehmer …“ Weiterlesen
  • 19.01.2009 Rechtsanwalt Dr. Stephan Schmelzer
    „… den Kündigungsgrund darlegen und beweisen muss, trifft nunmehr den Arbeitnehmer die Beweislast für alle Umstände, weshalb die Kündigung nach „Treu und Glauben" unwirksam sein soll. Die Vorgehensweise …“ Weiterlesen