Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Sie sind Anwalt und erscheinen noch nicht in den Suchergebnissen? Registrieren Sie sich jetzt in weniger als einer Minute und sparen dabei bis zu 25 %.

Rechtsanwalt Vormerkung: Ihr Anwalt für kompetente Rechtsberatung

Die Vormerkung dient der Sicherung des Anspruches aus einem Grundstückskaufvertrag. Bis das Eigentum im Grundbuch auf den Käufer und neuen Eigentümer umgeschrieben ist, kann einige Zeit vergehen. Für diese Zeit wird in der Regel eine Vormerkung in das Grundbuch eingetragen. Die Vormerkung wird auch als Auflassungsvormerkung bezeichnet. Die gesetzlichen Grundlagen der Vormerkung finden sich in den §§ 883 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).

Die Eintragung der Vormerkung erfolgt, nachdem sich Käufer und Verkäufer auf den Grundstückskauf geeinigt und die sogenannte Auflassung erklärt haben. Erst danach wird im Normalfall der Kaufpreis gezahlt, und wenn dieser beim Verkäufer eingegangen ist, schließlich vom Notar die Eintragung des neuen Eigentümers ins Grundbuch beantragt.

Die Eintragung einer Vormerkung als Sicherung erfordert eine Bewilligung des Alteigentümers oder eine einstweilige Verfügung, wobei im Gegensatz zu anderen einstweiligen Verfügungsverfahren keine konkrete Gefährdung des Anspruches geltend gemacht werden muss.

Die Wirkung der Vormerkung besteht darin, dass nach ihrer Eintragung weitere Verfügungen über das Grundstück unwirksam sind. Der Verkäufer kann das Objekt dementsprechend nicht mehr an einen Dritten übereignen. Die Auflassungsvormerkung soll also sicherstellen, dass nach Abschluss des notariellen Kaufvertrages und Zahlung des Kaufpreises durch den Käufer auf diesen auch tatsächlich noch das Grundstückseigentum übertragen werden kann. Ohne Vormerkung bliebe allenfalls ein Anspruch auf Schadenersatz.

Erst mit Auflassung und Eintragung ins Grundbuch ist der Eigentumsübergang komplett. Kommt es nicht zur Übertragung des Eigentums, muss eine Vormerkung nicht für immer stehen bleiben. Steht dem alten Eigentümer eine Einrede zu, durch den der vorgemerkte Anspruch dauerhaft ausgeschlossen wird, hat er ggf. einen Anspruch auf Beseitigung der Vormerkung. Vergleichbares gilt für die Löschung einer Vormerkung beispielsweise wegen eines unwirksamen Kaufvertrags.

Für den Erwerb von Wohnungseigentum in einer WEG gilt grundsätzlich nichts anderes als bei einem Grundstück mit oder ohne Haus. Eine Vormerkung ist beim Wohnungskauf in gleicher Weise wie beim Hauskauf möglich. Auch beim Kauf einer Eigentumswohnung erfolgt nach dem Notartermin regelmäßig erst eine Vormerkung im Grundbuch, bevor endgültig der neue Eigentümer eingetragen wird.

(ADS)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Vormerkung umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Vormerkung besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Vormerkung

Ein vielfach unterschätztes Instrument. Dieses Rechtsinstrument der Sicherungshypothek fristet ein beschauliches Dasein und wird in der Praxis nicht oft umgesetzt. Das hat auch damit zu tun, dass ... Weiterlesen
In diesem Artikel werden die Streitverkündung und die einstweilige Verfügung besprochen. 1. Streitverkündung Die Streitverkündung dient dem Zweck, einen Dritten in den Prozess mit einzubeziehen, ... Weiterlesen
Ist der vormerkungswidrig Eingetragene mit der Erfüllung des Zustimmunganspruchs nach § 888 Abs. 1 BGB in Verzug, haftet er gemäß § 280 Abs. 1 und 2, § 286 BGB und § 288 BGB auf Ersatz des ... Weiterlesen
Das Oberlandesgericht München hat eine neue Entscheidung zur Verjährung von Vermächtnisansprüchen getroffen (Urteil vom 18.02.2021, 33W 92/21). Der Vermächtnisanspruch entsteht gemäß § 2176 BGB ... Weiterlesen
Immobilienkauf in Spanien mit einer deutschen GBR Investieren als Familiengesellschaft auf Mallorca, Teneriffa, Gran Canaria im Jahre 2022 Kann eine deutsche GbR (Gesellschaft buergerlichen ... Weiterlesen
Anfang dieser Woche ist das Baulandmobilisierungsgesetz in Kraft getreten. In angespannten Wohnungsmärkten bedarf damit die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen einer behördlichen ... Weiterlesen
In den ersten beiden Teilen (hier Teil 1 ; hier Teil 2 ) unserer dreiteiligen Reihe hatten wir erläutert, welche Vorüberlegungen ein Erblasser anstellen sollte und wie er dieses Konzept ... Weiterlesen
Nach Abschluss eines notariellen Kaufvertrages über ein Grundstück kann der Vollzug der Eigentumsübertragung durch die Ausübung eines Vorkaufsrechts verhindert werden. Ein derartiges Vorkaufsrecht ... Weiterlesen
Immobilienkauf in Spanien – Step by Step in der Corona-Krise Der Immobilienkauf in Spanien ist ordentlich zu planen, sei es in rechtlicher, steuerlicher oder finanzieller Hinsicht. In Zeiten der ... Weiterlesen

Thema Vormerkung

ist Bestandteil des Rechtsgebiets Grundstücksrecht & Immobilienrecht