Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Erbe ausschlagen: Fristen, Kosten & Wissenswertes

  • 4 Minuten Lesezeit
Erbe ausschlagen: Fristen, Kosten & Wissenswertes

Eine Luxusvilla, teurer Schmuck oder ein riesiges Vermögen – das ist der Traum vieler Erben. Nur sehr wenige Personen haben die Chance auf ein traumhaftes Erbe, die Realität sieht oft anders aus. Nicht immer erbt man viel Geld, der Verstorbene kann auch Schulden hinterlassen. Wer sich deshalb überlegt, ob er das Erbe ausschlagen soll, sollte sich vorab gut informieren!

Die wichtigsten Fakten

  • Eine Erbausschlagung ist innerhalb der gesetzlichen Frist von sechs Wochen möglich.
  • Für geerbte Schulden müssen Erben auch mit dem Privatvermögen haften.
  • Wird das Erbe ausgeschlagen, rücken andere Erben nach.
  • Wer das Erbe ausschlägt, erhält auch keinen Pflichtteil.

So gehen Sie vor

  1. Prüfen Sie umfassend Ihre Erbschaft.
  2. Stellen Sie das Vermögen den Schulden gegenüber.
  3. Lassen Sie das Erbe durch eine Nachlassverwaltung ordnen.
  4. Kontaktieren Sie einen Rechtsanwalt, der Sie rechtlich berät.

Welche Gründe gibt es für die Erbausschlagung?

Für die meisten Menschen kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem sie vor der Entscheidung stehen, ob sie eine Erbschaft annehmen oder ausschlagen. Deshalb sollte man sich nach dem Tod des Erblassers zeitnah einen Überblick über dessen Vermögensverhältnisse verschaffen. Dies kann im Rahmen einer Kontoprüfung geschehen oder man erkundigt sich bei Behörden, z. B. ob Grundstücke belastet sind. Folgende Punkte können zum Erbe gehören:

  • Bankguthaben
  • Wertpapiere
  • Grundstücke
  • Immobilien
  • Wertgegenstände 

Aber auch Bestattungskosten, Kosten für die Testamentseröffnung oder Nachlassverwaltung, Kredite, Unterhaltsrückstände oder Pflichtteilsansprüche können Teil des Erbes sein. Gehört eine sanierungsbedürftige Immobilie zur Erbschaft, hat der Verstorbene Schulden hinterlassen oder befinden Sie sich in der Privatinsolvenz, können Sie das Erbe ausschlagen. Minderjährige Erben können das Erbe nicht selbst ablehnen, hierfür benötigen sie die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter und die Genehmigung des Familiengerichts.

Anzahl der steuerpflichtigen Erbschaften und Schenkungen in Deutschland von 2007 bis 2014
Anzahl der steuerpflichtigen Erbschaften und Schenkungen in Deutschland von 2007 bis 2017 (Quelle: Statistisches Bundesamt, 2019)

Was muss bei der Ausschlagung des Erbes beachtet werden?

Form beachten

Wenn das Erbe ausgeschlagen werden soll, muss dies ausdrücklich beim Nachlassgericht zur Niederschrift oder in öffentlich beglaubigter Form abgegeben werden (§ 1945 Bürgerliches Gesetzbuch/BGB). Eine E-Mail oder ein einfacher Brief reicht nicht aus. Folgende Möglichkeiten haben Erben:

  • Persönliches Erscheinen beim Nachlassgericht: Sie können im Erbfall persönlich beim Nachlassgericht vorstellig werden und erklären, dass Sie das Erbe ausschlagen möchten. Ein Rechtspfleger hält Ihren Willen schriftlich fest, Sie müssen diese Aufzeichnung anschließend unterschreiben.
  • Beurkundung durch Notar: Sie können auch zu einem Notar gehen und Ihre Absicht der Erbausschlagung erklären. Der Notar fertigt ein entsprechendes Schriftstück an, Sie unterzeichnen es und der Notar beglaubigt Ihre Unterschrift.

Frist beachten

Damit die Erbausschlagung rechtlich wirksam erfolgt, müssen Sie nicht nur die Formvorschriften beachten, sondern auch eine Frist einhalten. Denn Erben können nur innerhalb von sechs Wochen ab Kenntnis der Erbschaft das Erbe ausschlagen. Ansonsten gilt das Erbe als angenommen. Lebte der Verstorbene im Ausland oder wohnt der Erbe im Ausland, kann die Frist verlängert werden.

Kein Pflichtteil

Schlagen Sie das Erbe aus, haben Sie auch keinen Anspruch auf den gesetzlichen Pflichtteil. Laut Gesetz hat nun eine andere Person Anspruch auf das Erbe, z. B. wenn es so im Testament steht oder durch die gesetzliche Erbfolge festgelegt ist. Wenn keiner der Erben die Erbschaft antreten möchte, verwertet der Staat das Vermögen.

Welche Kosten entstehen bei einer Erbausschlagung?

Geringe Kosten fallen für überschuldete Erbschaften an: Wird die Ausschlagung beim Nachlassgericht geregelt, beträgt die Gebühr pauschal 30 Euro. Lehnen Sie das Erbe ab, obwohl es sich lohnen würde, fallen Kosten gemäß Gerichts- und Notarkostengesetz (§ 103 Abs. 1 GNotKG) an. Die Höhe des zugrunde zu legenden Gebührensatzes richtet sich nach dem jeweiligen Gegenstandswert (Anlage 2 GNotKG). Für Vorgänge in den Bereichen Nachlass ist ausschließlich die Tabelle B anzusetzen.

NachlassGebühren
5.000 Euro45,00 Euro
10.000 Euro75,00 Euro
25.000 Euro115,00 Euro
50.000 Euro165,00 Euro
110.000 Euro273,00 Euro
260.000 Euro535,00 Euro
500.000 Euro935,00 Euro
1.000.000 Euro1.735,00 Euro
1.750.000 Euro2.935,00 Euro
3.000.000 Euro4.935,00 Euro

Eine detailliertere Darstellung des Kostenverzeichnisses 21201 Nr. 7 GNotKG finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: https://www.gesetze-im-internet.de/gnotkg/anlage_2.html

Denken Sie daran, dass Sie trotz der Ausschlagung des Erbes gemäß § 1968 BGB die Kosten für die Beerdigung der verstorbenen Person tragen müssen.

Erbe ausgeschlagen – Anfechtung noch möglich?

Ob nach der Ausschlagung eines Erbes eine Anfechtung möglich ist, hängt immer vom Einzelfall ab. Ein zulässiger Grund für eine Anfechtung wäre Irrtum, Drohung oder Täuschung. Stellt sich beispielsweise heraus, dass der Erbe nicht über den vollständigen Nachlass Bescheid wusste, ist eine Anfechtung möglich. Die Grenzen sind nicht immer klar zu ziehen. Es ist auch an dieser Stelle sinnvoll, sich anwaltlich beraten zu lassen.

Wenn die Ausschlagung zurückgenommen werden soll, muss die Anfechtung innerhalb von sechs Wochen erfolgen, nachdem Sie von dem Irrtum Kenntnis erlangt haben. Der Erbe muss die Anfechtung seiner Erklärung vor dem zuständigen Nachlassgericht erklären und somit die Erbausschlagung rückgängig machen.

Foto(s): ©Fotolia/Daniela Stärk

Artikel teilen:


Rechtstipps zu "Erbe ausschlagen"

  • 22.06.2022 Rechtsanwältin und Notarin Katrin Pengel
    „… , Verwaltung, Verwertung und Verteilung des Nachlasses sowie bei der Ausschlagung eines Erbes. Die kompetente Beratung und Beurkundung durch einen Notar oder eine Notarin hilft dabei, Vermögen geordnet und werterhaltend in die nächste Generation zu übertragen und Streit zu vermeiden.“ Weiterlesen
  • 24.05.2022 Rechtsanwältin Dr. Katarzyna Styrna-Bartman LL.M.
    „… kann eine Erklärung über die Erbschaftsannahme oder -ausschlagung innerhalb von sechs Monaten ab dem Tag eingereicht werden, an dem der Erbe vom Titel seiner Einsetzung erfahren hat. Ferner im Sinne …“ Weiterlesen
  • 10.05.2022 Rechtsanwältin Kathrin Fedder-Wendt
    „Beim Ausschlagen eines Erbes kann man vieles falsch machen – weshalb man sich auf jeden Fall zügig beraten lassen sollte. Welche Voraussetzungen für eine Erbausschlagung gelten 1. Objektive …“ Weiterlesen
  • 06.05.2022 Rechtsanwalt & Notar Notar Thomas Seidel
    „… ausschlagen, erben deren Kinder, diese untereinander wieder zu gleichen Teilen. Auf die Enkelkinder wird verteilt, was sonst der Vater oder die Mutter erhalten hätten. Hat der Verstorbene („Erblasser …“ Weiterlesen
  • 09.06.2022 Rechtsanwältin Patricia Goratsch
    „… noch? a) Ausschlagung ? Da die Ausschlagung nach § 1944 BGB nur innerhalb von 6 Wochen ab dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von seinem Erbe Kenntnis erlangt, möglich ist, ist eine nachträgliche …“ Weiterlesen
  • 31.03.2022 Rechtsanwalt Sascha Fehsenfeld LL.M.
    „Bei einem vor dem OLG Köln verhandelten Fall handelte es sich um eine Erbschaft aus Deutschland, bei der die potentielle Erbin in Brasilien ansässig gewesen ist. Diese wollte das Erbe ausschlagen …“ Weiterlesen
  • 21.03.2022 Rechtsanwalt Vincent Aydin
    „… als Erbe einzusetzen. Daher wird das Vermächtnis in der Regel erstellt, um eine Person zu beschenken mit welcher der Vermächtnisgeber nicht verwandt ist. Auch persönliche Gegenstände mit ideellem Wert …“ Weiterlesen
  • 11.02.2022 Rechtsanwalt Steffen Köster
    „Ein Erbe auszuschlagen ist prinzipiell für jeden Erben möglich, es müssen aber strenge formale Regeln eingehalten werden. Wie ist es nun, wenn es sich um eine Erbschaft in Deutschland handelt …“ Weiterlesen
  • 26.01.2022 Rechtsanwalt Raimundt Krause
    „In meiner Praxis erlebe ich immer wieder, dass Erben voreilig das Erbe ausschlagen, obwohl noch nicht sicher feststeht, dass der Nachlass überschuldet ist. Die Ausschlagung der Erbschaft …“ Weiterlesen
  • 26.01.2022 Rechtsanwalt Dr. Matthias Dühn LL.M.
    „… vom Erbe gesetzlich ausgeschlossen. Nach Art. 620 VCC steht es Erben frei, die Erbschaft auszuschlagen. Die Ausschlagung der Erbschaft muss schriftlich erfolgen und die restlichen Erben über die Ausschlagung …“ Weiterlesen
  • 25.01.2022 Rechtsanwältin Dr. Evelyn Gabrys
    „… nicht werthaltig, werden die Erben die Erbschaft ausschlagen. Wenn alle Erben ausgeschlagen haben, wird letztlich der Fiskus Erbe. Der Unterhaltspflichtige Wer ausgeschlagen hat, kann trotzdem …“ Weiterlesen
  • 19.01.2022 Rechtsanwalt Gerhard Rahn
    „… , die leider auch bei entsprechenden Ratgebern im Netz zu finden ist, entbindet das Ausschlagen des Erbes nicht von dieser Pflicht. Sie verhält sich wie die übliche Erbfolge, also Ehegatte, Kinder …“ Weiterlesen
  • 28.04.2022 Rechtsanwalt Carsten Peter
    „… von Schulden. Oft genug wird das Erbe ausreichen, um die Schulden zu tilgen. Es gibt jedoch auch Konstellationen, in denen es notwendig erscheint, die Erbschaft auszuschlagen. Doch wie hat diese Ausschlagung …“ Weiterlesen
  • 03.12.2021 Rechtsanwältin Steuerberaterin Elisa Roggendorff
    „… entweder Erbe oder Vermächtnisnehmer geworden ist. Der Erbteil bestimmt sich dann nach der gesetzlichen Erbquote gem. § 1931 BGB, die ¼ beträgt. Hinzu kommt das pauschale Zugewinnausgleichsviertel …“ Weiterlesen
  • 18.10.2021 Rechtsanwältin Erika von Heimburg
    „… erzielte Zugewinn sehr viel höher sein müsste, als die pauschale Quote von 1/4. Der überlebende Ehegatte muss innerhalb von sechs Wochen (§ 1944 Abs. 1 BGB) ab Kenntnis des Erbrechts die Ausschlagung …“ Weiterlesen
  • 21.09.2021 Rechtsanwalt Nils Buchartowski
    „… kann der Erbe die Befriedigung von etwaigen Gläubigern verweigern. IV. Fazit Für einen Betreuer ist das Ausschlagen einer Erbschaft aufgrund der Möglichkeit der nachlasssichernden Maßnahme nicht erforderlich …“ Weiterlesen
  • 07.09.2021 Rechtsanwalt Dr. Burkhard Opitz-Bonse
    „… ist, dass der Verwalter verpflichtet ist, wirtschaftlich sinnvoll und im Interesse des minderjährigen Erben zu handeln. Er trägt die Verantwortung für die ordentliche und rechtmäßige Verwaltung. Annahme und Ausschlagung …“ Weiterlesen
  • 27.08.2021 Rechtsanwalt Dominik Steidle
    „… zum Erben. Doch auch die Ausschlagung des Erbes kann – ebenso wie die Annahme –angefochten werden, insbesondere wenn man sich über wesentliche Tatsachen geirrt hat. Dazu zählen auch falsche Annahmen über …“ Weiterlesen
  • 19.08.2021 Rechtsanwalt Hermann Kaufmann
    „Sie haben geerbt und merken, dass sie statt Geldanlagen Schulden geerbt haben? Dann haben Sie die Möglichkeit, das Erbe auszuschlagen. Wann sollte ein Erbe ausschlagen werden? Sollte min …“ Weiterlesen
  • 06.08.2021 Rechtsanwalt Patrick M. Zagni
    „… . Die Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft steht wegen ihrer höchstpersönlichen Natur ausschließlich dem Schuldner, also dem (überschuldeten) Erben, zu. Wird der während des Insolvenzverfahrens entstandene …“ Weiterlesen
  • 20.07.2021 Rechtsanwältin Kathrin Fedder-Wendt
    „… – sollen die Erben doch sehen, wie sie mit dem Schmuck glücklich werden. Die Ausschlagung eines Vermächtnisses ist allerdings gesetzlich ausgeschlossen, wenn der Vermächtnisnehmer es schon angenommen hat …“ Weiterlesen
  • 29.06.2021 Rechtsanwalt Rolf Kegel
    „… es schließlich sinnvoll sein, vorab testamentarisch zu bestimmen, wer erben soll, wenn der Wunscherbe, etwa durch Ausschlagung, wegfällt. Die Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft steht wegen …“ Weiterlesen
  • 25.06.2021 Rechtsanwalt Dr. Jacek Franek Magister Legum Europae
    „… der Staatsangehörigkeit des Erblassers nicht ohne Bedeutung. Erbschaft ausschlagen Falls es sich herausstellt, dass das Erbe den Aufwand nicht lohnt oder Ihnen nur Schulden aufbürden würde, sollten Sie das Erbe …“ Weiterlesen
  • 25.05.2021 Rechtsanwalt Dr. Marcin Byczyk
    „… umgehen kann. Was ist also zu tun, wenn man in Polen erbt? Hier ein paar Hinweise für den Fall, dass Sie das Erbe annehmen und nicht ausschlagen wollen: 1. Versuchen Sie festzustellen, ob Sie alleine …“ Weiterlesen