Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Fairplay oder Rosenkrieg oder was ist genau in einem Ehevertrag zu regeln?

Rechtstipp vom 12.10.2016
(1)
Rechtstipp vom 12.10.2016
(1)

Was sollte in einem Ehevertrag geregelt werden?

In einem Ehevertrag sollte bei einer Trennung bzw. Scheidung die Zahlung von Unterhalt geregelt werden. Insbesondere wenn gemeinsame minderjährige Kinder vorhanden sind und ein Ehepartner vorwiegend zu Hause war und die gemeinsamen Kinder betreut hat. Es sollte dann für eine gewisse Zeit ein Ausgleich in Geld erfolgen.

Wenn in der Ehe eine Immobilie gekauft worden ist, sollte in einem Ehevertrag geregelt werden, was mit der Immobilie passiert bzw. wer in der Immobilie weiter wohnt oder ob diese verkauft werden soll.

Auch sollte in einem Ehevertrag eine Regelung hinsichtlich einer Altersvorsorge getroffen werden. Dabei kann der Versorgungsausgleich ausgeschlossen werden, sofern beide Eheleute für das Alter vorgesorgt haben. Bei Ausschluss des Versorgungsausgleichs behält jeder seine Rentenanwartschaften. Das hat den Vorteil, dass dann der Versorgungsausgleich im Ehescheidungsverfahren nicht durchgeführt werden muss. Das Ehescheidungsverfahren dauert dann nur ca. 3 Monate und kann zügig betrieben werden.

Auch die wirtschaftlichen Belange und Verpflichtungen in einer Ehe können in einem Ehevertrag geregelt werden. So kann z. B. der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft ausgeschlossen werden. Die Eheleute können Gütertrennung vereinbaren. Am Ende der Ehe werden dann nicht mehr alle Gewinne, die in der Ehe entstanden sind aufgeteilt. Die gesetzliche Zugewinngemeinschaft kann auch modifiziert werden, das heißt, es wird einfach nur z. B. die Firma aus dem Zugewinnausgleich heraus genommen und im Übrigen verbleibt es bei der gesetzlichen Zugewinngemeinschaft. Dies hat den Vorteil, dass sofern ein Ehepartner verstirbt, es bei der modifizierten Zugewinngemeinschaft bei der Erhöhung des Erbteils verbleibt. Der Vorteil ist auch, dass bei Beendigung der Ehe die Eheleute sich dann nicht mehr um die Firma streiten müssen.

Sollte sich in der Zukunft etwas verändern, kann der Ehevertrag auch wieder abgeändert werden.


Rechtstipp aus der Themenwelt Familie und Beziehung und dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Dagmar Störmann (Kanzlei Stocker und Störmann)