Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rechtsanwalt Arbeitslosenversicherung Rechtsanwälte | anwalt.de

Die Arbeitslosenversicherung ist ein Zweig der Sozialversicherung und gehört damit zum Sozialrecht. Sie betrifft Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, aber in diesem Zusammenhang auch potenzielle Arbeitgeber. Träger der Arbeitslosenversicherung ist die Bundesagentur für Arbeit mit ihren örtlichen Arbeitsagenturen.

Versicherung in der Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung gehört zur gesetzlichen Sozialversicherung. Vor allem Arbeitnehmer sind darin pflichtversichert. Das gilt allerdings nicht für geringfügig Beschäftigte in sog. Minijobs. Auch besondere Gruppen von Personen, wie beispielsweise Beamte oder Rentner, sind nicht versicherungspflichtig, da sie auf den Schutz der Arbeitslosenversicherung nicht angewiesen sind. Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen die Beiträge je zur Hälfte. Die werden zusammen mit den weiteren Lohnnebenkosten direkt vom Arbeitgeber abgeführt.

Selbstständige können sich unter bestimmten Umständen freiwillig weiterversichern. Voraussetzung ist dabei insbesondere, dass vorher Beiträge, beispielsweise aus einem vorangegangenen Arbeitsverhältnis, in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung eingezahlt wurden.

Leistungen der Arbeitslosenversicherung

Das Arbeitslosengeld ist die bekannteste Leistung der Arbeitslosenversicherung. Das wird ausgezahlt, wenn der Versicherungsfall eintritt, das heißt ein Versicherter arbeitslos wird. Die Höhe orientiert sich am vorherigen Verdienst, die Dauer nach der Dauer der vorangegangenen Beschäftigung. Regelmäßig beträgt das Arbeitslosengeld 60 Prozent und wird 1 Jahr lang gezahlt.

Hat der Arbeitnehmer seine Kündigung aber selbst verursacht oder Meldepflichten verletzt, kann eine sogenannte Sperrzeit verhängt werden, in der kein Arbeitslosengeld gezahlt wird. Wer erfährt, dass er arbeitslos werden könnte, beispielsweise weil er eine Kündigung erhalten hat oder weil nur ein befristeter Arbeitsvertrag abgeschlossen wurde, muss sich rechtzeitig, in der Regel 3 Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit, bei der Arbeitsagentur melden.

Daneben bietet die Arbeitsagentur weitere Leistungen an, die helfen sollen, wieder eine Beschäftigung zu finden. Das ist die Arbeitsvermittlung per Betreuer und Jobbörse im Internet. Aber auch Maßnahmen zur Weiterbildung werden im Rahmen der Arbeitslosenversicherung angeboten, um die Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Die im SGB II beschriebene Grundsicherung für Arbeitssuchende, umgangssprachlich als Hartz IV bezeichnet, gehört nicht zur Arbeitslosenversicherung. Das entsprechende ALG II (Arbeitslosengeld II) ist eine durch die Steuer finanzierte Sozialleistung und nicht von Beiträgen oder einem Versicherungsverhältnis abhängig.

(ADS)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Arbeitslosenversicherung umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Arbeitslosenversicherung besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Arbeitslosenversicherung