Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Inkassoanwalt | anwalt.de

Die Beauftragung von einem Inkassoanwalt mit dem Einzug einer Forderung - kurz: Inkasso - macht immer Sinn, wenn der Schuldner seine Rechnung bzw. sonstige Schulden nicht bezahlt. Es ist vor allem deswegen ratsam, weil nämlich die Zahlungsaufforderung des Gläubigers selbst oft ignoriert wird. Verfasst aber z. B. ein Inkassoanwalt das Schreiben, sieht alles schon „offizieller" aus - so zahlen viele Schuldner den fälligen Betrag, weil sie befürchten, dass ihr Gläubiger sonst Klage bei Gericht einreicht.

Inkassoanwalt oder Inkassobüro?

Zwar kann der Forderungseinzug auch von einem Inkassobüro - das die erforderliche Inkassolizenz besitzt - durchgeführt werden. Zahlt der Schuldner aber auf dessen Mahnung hin nicht und muss dann ein gerichtliches Mahnverfahren durchgeführt werden, fallen neben den Inkassokosten auch noch die Anwaltsgebühren und Gerichtskosten an. Inkassobüros dürfen für ihre Kunden nämlich, anders als ein Inkassoanwalt, nicht vor Gericht ziehen und einen Zivilprozess führen. Hat also der Gläubiger - z. B. ein Unternehmen - zunächst ein Inkassobüro und erst dann einen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung der Forderung beauftragt, kann er vom Schuldner die Erstattung der Rechtsanwaltskosten verlangen, in der Regel jedoch nicht die der Inkassokosten für das Inkassobüro. Das bedeutet: Selbst wenn ein Anspruch auf die Forderung besteht, bleibt er auf den Kosten für das Inkassobüro sitzen. Es ist daher günstiger, sofort einen Inkassoanwalt mit der Vertretung seiner Interessen zu beauftragen.

Mit dem Inkassoanwalt schneller ans Geld?

Wird von Anfang an ein Inkassoanwalt beauftragt, kann dieser schnell handeln und der Gläubiger somit Kosten und Zeit sparen. Und es ist wichtig, dass der Inkassoanwalt die Forderung so schnell wie möglich durchsetzt. Denn es kann passieren, dass der Schuldner eine Einrede oder eine Einwendung, wie z. B. die Verjährung der Forderung aus einem Kaufvertrag, geltend macht oder im Falle der Insolvenz gar einen Insolvenzantrag stellt. Ist das Geld weg, bis der Gläubiger endlich mit der Vollstreckung in das Vermögen des Schuldners beginnen kann, nutzt ihm der gerichtliche Titel nach z. B. den §§ 704, 723 oder 794 ZPO - Zivilprozessordnung - erst einmal nichts mehr.

Wie geht ein Inkassoanwalt vor?

Der Inkassoanwalt prüft zunächst nach - z. B bei der Schufa -, ob es überhaupt Sinn macht, die Forderung einzutreiben. Falls nicht, trifft den Inkassoanwalt eine Aufklärungspflicht, unter anderem über ein eventuelles Prozessrisiko. Er muss seinem Mandanten erklären, dass dieser sein Geld wohl nicht mehr wiedersehen wird und ein weiteres Vorgehen gegen den Schuldner nur Geld kosten würde. Ist die fällige Forderung aber durchsetzbar, wird der Inkassoanwalt zunächst ein anwaltliches Mahnschreiben verfassen, indem er noch einmal z. B. die Zahlung von Unterhalt oder Werklohn verlangt. Erfolgt nun auch keine Zahlung, kann der Inkassoanwalt - im Gegensatz zum Inkassobüro - zunächst etwa einen Mahnbescheid beantragen oder gleich Klage beim zuständigen Amtsgericht bzw. Landgericht einreichen. Hat der Inkassoanwalt dann einen vollstreckbaren Titel erwirkt, kann der Gläubiger in das Vermögen des Schuldners die Zwangsvollstreckung betreiben und z. B. einen Gerichtsvollzieher mit der Pfändung - z. B. einer Kontopfändung - beauftragen. Meldet sich der Schuldner jedoch und ist er zur Erfüllung bereit aber nicht fähig, kann z. B. Ratenzahlung vereinbart werden. Auch kann der Inkassoanwalt eine Vermögensauskunft vom Schuldner - früher: eidesstattliche Versicherung - erzwingen.

Ein Inkassoanwalt kann ferner mit der Zahlungsüberwachung und dem sog. Überwachungsinkasso beauftragt werden. Letzteres wird relevant, wenn der Schuldner laut der Vermögensauskunft pleite ist und ein Forderungseinzug derzeit sinnlos wäre. Beim Überwachungsinkasso überprüft der Inkassoanwalt in regelmäßigen Abständen, ob sich die wirtschaftlichen Verhältnisse des Schuldners in der Zwischenzeit geändert haben und der Gläubiger nun doch sein Geld herausverlangen kann, sich mithin eine Prozessführung gegen den Schuldner lohnt.

(VOI)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Inkassoanwalt umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Inkassoanwalt besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Inkassoanwalt

Die aktuellen Rechtstipps vom anwalt.de Redaktionsteam

Thema Inkassoanwalt

ist Bestandteil des Rechtsgebiets Forderungseinzug & Inkassorecht