Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rechtsanwalt Spenden Rechtsanwälte | anwalt.de

Spenden erfolgen freiwillig und meist zu gemeinnützigen Zwecken, Förderung von Religion, Wissenschaft, Kultur, Politik oder zur Katastrophenhilfe. Im Gegensatz zu einem Mitgliedsbeitrag oder einer Forderung aus Vertrag, Steuern oder Abgaben besteht keine Verpflichtung zur Spende. Spender entscheidet frei, an wen und wie viel er aus seinem Vermögen spenden möchte.

Spendenformen

Spenden müssen nicht in Geld bestehen. Neben Geldspenden gibt es auch Sachspenden, bei denen beispielsweise nicht mehr gebrauchte Möbel oder Kleidungsstücke gespendet und dann an Bedürftige verteilt werden. Unentgeltliche Arbeit für einen guten Zweck wird gelegentlich als sog. Zeitspende bezeichnet.

Schenkung und Spende

Die Spende ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und im Zivilrecht nicht ausdrücklich geregelt. Rechtlich gesehen ist die Spende als Schenkung gem. § 516 BGB einzuordnen. Dabei kommt es im Gegensatz zum Kaufvertrag oder Werkvertrag auf die Unentgeltlichkeit der geschenkten Zuwendung an. Der Schenker oder Spender weiß also, dass er für die Spende grundsätzlich keine Gegenleistung erhält. Die Annahme durch den Spendenempfänger erfolgt regelmäßig konkludent, also ohne ausdrückliche Erklärung.

Spendenzwecke

Letztlich kann für jeden Zweck gespendet werden, wenn ein entsprechender Spendenempfänger vorhanden ist. Spenden laufen oft über gemeinnützige Vereine, eine Stiftung oder Partei. Gelegentlich ergänzen Spenden von Vereinsmitgliedern einen nach einer Satzung verpflichtenden Mitgliedsbeitrag. Die jeweilige Organisation verwendet die Spenden dann für ihre Zwecke, die regelmäßig in der Satzung festgelegt sind.

So sollen Spenden an den Tierschutzverein von diesem für den Tierschutz verwendet, beispielsweise für Miete, Unterhalt und Ausbau von Tierheimen oder auch den Kauf von Tiernahrung. Umweltschutzorganisationen können erhalten Spenden verwenden, die für den Umweltschutz und gegen Umweltverschmutzung vorgehen. Auch für Denkmalpflege und Denkmalschutz kann gespendet werden.

Die meisten Spenden gehen jedoch nach Naturkatastrophen bei entsprechenden Spendenorganisationen oder Spendenhilfswerken ein. Die sammeln Geld- und Sachspenden und verteilen diese beispielsweise an Opfern von Unwettern oder Dürre bzw. an Flutopfer.

Spenden steuerlich absetzbar

Spenden an gemeinnützige Organisationen sind innerhalb bestimmter Grenzen von der Steuer abziehbar. Dazu werden sie in der Steuererklärung zur Einkommensteuer als Sonderausgaben angegeben. Auch Unternehmen können Spenden für wohltätige Zwecke ggf. von ihrem Gewinn abziehen. Als Nachweis gegenüber dem Finanzamt dient eine Spendenbescheinigung oder Spendenquittung, die der spendenempfangenden Organisation ausgestellt wird. Nach der Einkommensteuerdurchführungsverordnung (EStDV) lässt die Behörde für Beträge bis 200 Euro an bestimmte Empfänger oder Spenden in Katastrophenfällen meist einen Kontoauszug als Spendennachweis genügen.

(ADS)

Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Spenden umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwälte für Ihr Rechtsproblem. anwalt.de – eines der führenden Unternehmen in Deutschland für moderne Rechtsberatung und Legal Tech.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Spenden besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Spenden

Thema Spenden

ist Bestandteil des Rechtsgebiets Steuerrecht