Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Was kostet eine Ehescheidung?

(1)

Wie hoch Ihre Kosten für Ihre Ehescheidung sind, kann nicht so einfach gesagt werden. Grundsätzlich gilt: Je komplizierter und aufwendiger das Scheidungsverfahren ist, desto höher sind die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten.

Wenn Werte, wie z.B. Immobilien oder anderes Eigentum, vorhanden sind, dann kann es teuer werden, denn wenn die Immobilien von einem Sachverständigen bewertet werden müssen, dann entstehen schnell hohe Sachverständigenkosten. Sofern Sie sich im Rahmen des Zugewinnausgleichs über den Wert der Immobilie streiten, wird das Gericht mit der Bewertung der Immobilie einen Sachverständigen beauftragen.

Die Kosten für eine Scheidung beinhalten die Gerichts- und die Rechtsanwaltskosten. Die Kosten werden dabei von dem Gegenstandswert bestimmt. Wenn man weiß, wie hoch der Gegenstandswert ist, dann können auch die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten berechnet werden.

Achtung

Wenn im Termin zur mündlichen Verhandlung vom Gericht der Gegenstandswert festgesetzt wird, bedeutet das nicht, dass diese Summe von Ihnen gezahlt werden muss. Nach dem vom Gericht festgesetzten Gegenstandswert werden dann Gerichts- und Rechtsanwaltskosten berechnet.

Woraus ergibt sich der Gegenstandswert?

Sofern nur der Ehescheidungsantrag bei Gericht eingereicht wird, richtet sich der Gegenstandswert nach dem jeweiligen Einkommen der Eheleute. Das Einkommen der Eheleute wird mal 6 multipliziert und ergibt einen Wert. Sofern der Versorgungsausgleich durchgeführt wird, dann hat dieser einen Mindestwert von 1000,00 €. Der Wert wird dem Einkommen der Eheleute hinzugerechnet.

Zu den Einkommen zählen auch Einkünfte aus Vermietung, Verpachtung, Kapitalvermögen, Elterngeld oder auch Vermögen. Einige Gerichte fragen im Termin zur mündlichen Verhandlung nach der Höhe des Vermögens. Das Vermögen kann dann in Höhe von 5 % abzüglich der Verbindlichkeiten und abzüglich eines Freibetrags mit in den Gegenstandswert einfließen. Das heißt, der Gegenstandswert erhöht sich dann.

Sofern Kinder vorhanden sind, reduzieren diese den Gegenstandswert. Wenn Sie Kindesunterhalt zahlen müssen, dann minimiert sich der Gegenstandswert in der Regel um 250,00 € pro Kind. Sowohl der Gegenstandswert als auch die Scheidungskosten sind geringer, wenn mehrere Kinder zu versorgen sind.

Fazit

Wie viel eine Ehescheidung kostet, ist ein sehr komplexes Thema und hängt vom Einzelfall ab. Vereinfacht kann man sagen: Je mehr Vermögen vorhanden ist, ferner wenn Sie sich mit dem Ehegatten über jede Position streiten, wird es teuer.


Rechtstipp vom 18.08.2017
aus der Themenwelt Familie und Beziehung und dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Dagmar Störmann (Kanzlei Stocker und Störmann)