Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wie schaffe ich es, bei einer Scheidung Kosten zu sparen?

(3)

Welche Möglichkeiten gibt es, die Kosten der Ehescheidung so gering wie möglich zu halten?

1.)

Wenn Sie ein einvernehmliches Ehescheidungsverfahren durchführen, das bedeutet, über sämtliche zu regelnde Angelegenheiten haben Sie mit Ihrem Ehepartner eine Einigung getroffen, dann kann die Ehescheidung mit einem Rechtsanwalt betrieben werden. Das bedeutet, Sie teilen sich die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten und Sie sparen 50 % der Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. Mit der Durchführung der Ehescheidung wird also nur ein Rechtsanwalt beauftragt.

Hinzu kommt, dass Gerichte bei einer einvernehmlichen Ehescheidung den Gegenstandswert im Termin zur mündlichen Verhandlung um 20- 25 % reduzieren. Das bedeutet, bei einem geringeren Gegenstandswert können Sie auch wieder Kosten sparen.

2.)

Beantragen Sie Verfahrenskostenhilfe. Wenn Sie über ein geringes Einkommen verfügen oder Kindesunterhalt zahlen müssen, ferner viele ehebedingte Schulden haben, dann können Sie für das Ehescheidungsverfahren Verfahrenskostenhilfe beantragen. Die Verfahrenskostenhilfe deckt die Kosten für den Rechtsanwalt und die Gerichtskosten ab. Das entsprechende Formular stellt Ihnen Ihr Rechtsanwalt zur Verfügung. Dieser ist Ihnen auch beim Ausfüllen behilflich. Das Gericht überprüft dann zunächst Ihre Einkommensverhältnisse. Dabei werden auch Unterhaltszahlungen, ferner auch ehebedingte Verbindlichkeiten, berücksichtigt.

3.)

Wenn Sie sich über die zu regelnden Angelegenheiten mit Ihrem Ehepartner streiten, dann sollten Sie auch an eine Mediation denken. In einer Mediation können in ca. 10 Stunden kostengünstig sämtliche zu regelnden Angelegenheiten mit Hilfe des Mediators geregelt werden. Die Mediation wird nach einem Stundensatz von ca. 100,00 € bis 200,00 € abgerechnet. Auch einige Rechtsschutzversicherungen haben die Mediation in ihrem Katalog aufgenommen und zahlen die Mediation, sofern das Rechtsgebiet versichert ist. Die in der Mediation getroffene Vereinbarung muss dann beim Notar beurkundet werden. Wenn dann in der Mediation sämtliche Angelegenheiten geregelt worden sind, kann die Ehescheidung ganz einfach mit einem Anwalt durchgeführt werden. Sie sparen also wieder 50 % der Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. Würden Sie sämtliche streitige Angelegenheiten bei Gericht ausfechten, so hat jede Angelegenheit einen eigenen Gegenstandswert und kostet viel Geld. Bei der Mediation werden die Kosten zwischen Ihnen beiden geteilt und es kostet nur einen Bruchteil. Ferner sparen Sie viel Zeit und Nerven. Bei einer Mediation bekommen Sie mehr, als Sie jemals vor Gericht bekommen würden und es gibt immer nur Gewinner.

4.)

Sie können auch versuchen, sich mit einem Rechtsanwalt Ihres Vertrauens und Ihrem Ehepartner an einen Tisch zu setzten und versuchen, hinsichtlich der zu regelnden Angelegenheiten einvernehmliche Regelungen zu treffen. Die Vereinbarung muss dann noch bei einem Notar beurkundet werden. Da Sie sich über alles geeinigt haben, kann auch hier ein Rechtsanwalt mit der Ehescheidung beauftragt werden. Auch hier werden wieder 50 % Rechtsanwalts- und Gerichtskosten gespart.

Fazit

Wenn Sie sich mit Ihrem Ehepartner über alle zu regelnde Angelegenheiten gütlich einigen, können Sie bei der Ehescheidung viel Geld sparen. Ferner sparen Sie Zeit und schonen Ihre Nerven.


Rechtstipp vom 20.08.2017
aus der Themenwelt Mediation und dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Dagmar Störmann (Kanzlei Stocker und Störmann)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.