Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

(m/w/d/x/i) gesucht – geschlechtsneutrale Stellenausschreibung

  • 1 Minuten Lesezeit

Bereits nach Verabschiedung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) tauchten sogenannte AGG-Hopper auf, die sich gezielt auf falsch formulierte Stellenausschreibungen beworben haben und, wenn sie dann nicht genommen wurden, wegen Diskriminierung geklagt hatten.

Diese Gefahr wächst nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, wonach der Gesetzgeber bis Ende 2018 eine Neuregelung schaffen muss, die in Geburtenregistern eine Möglichkeit zur Eintragung für ein drittes Geschlecht für intersexuelle Menschen vorsieht. Diese Urteil hat nach der wohl einhelligen Meinung in der arbeitsrechtlichen Literatur auch Geltung für das AGG und somit für Stellenausschreibungen durch Arbeitgeber. Es gilt, auch dies scheint einhellig so gesehen zu werden, auch für Transsexuelle.

In der Folge tauchten Stellenausschreibung auf, bei denen hinter der Positionsbeschreibung die Kürzel „m/w/d“, „m/w/i“ oder auch „m/w/t“ stand. Das Kürzel „d“ steht dabei für „divers“ bzw. die englischsprachige Formel „diverse“, das I für „intersexuell“. Das x soll vermutlich schlicht alle weiteren geschlechtlichen Formen jenseits von weiblich und männlich umfassen. Das t steht für Transsexuelle. Bei den Formulierungen lauern allerdings Fallstricke: Wer beispielsweise nur ein I hinter die Positionsbezeichnung setze, schließt damit zum Beispiel alle Transsexuellen aus.

Rein vorsorglich und um hier sicher zu gehen sollten die Kürzel „m/w/d“ gewählt werden, weil nach dem heutigen Verständnis das Kürzel „d“ Transsexuelle und Intersexuelle mit umfasst.

Es wird daher künftig nicht mehr ausreichen, in Stellenanzeigen hinter die Positionsbeschreibung lediglich ein „m/w“ oder „w/m“ einzufügen. Mit diesen beiden Abkürzungen sind künftig nicht mehr alle Geschlechter erfasst.

Philip Keller

Rechtsanwalt Köln


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Philip Keller

Juristische Personen des Privatrechts, also GmbH, UG (haftungsbeschränkt), Limited oder AG sowie alle eingetragenen Personengesellschaften, etwa OHG, KG, GmbH & Co. KG müssen Angaben in das ... Weiterlesen
Der Bundesgerichtshofs (Urteil vom 24.02.2021 – VIII ZR 36/20) hat die von mehreren Obergerichten vertreten Auffassung bestätigt, dass Verbrauchern bei Kilometerleasingverträgen kein ... Weiterlesen
Wenn Sie mit Konfliktmaterialen handeln, müssen Sie bestimmte Sorgfaltspflichten in der Lieferkette einhalten. Welche das sind, schreibt die Konfliktmineralienverordnung (VO (EU) Nr. 2017/821) des ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

21.08.2009
Die Begrenzung einer innerbetrieblichen Stellenausschreibung auf Arbeitnehmer im ersten Berufsjahr kann eine nach ... Weiterlesen
01.09.2009
Pressemitteilung des BAG zum Beschluss vom 18. August 200 Die Begrenzung einer innerbetrieblichen ... Weiterlesen
12.07.2017
Seit 2006 gilt das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Dieses verbietet u. a. Diskriminierungen bei der ... Weiterlesen